So., 12.12.2010

Nachrichten Daniel geht ab wie Schmidts Katze

Ahlen - Schnee, Eis und Nieselregen bestimmten das Bild des Marktplatzes am Freitagabend, doch das konnte keinen Läufer davon abhalten, in der schönen Atmosphäre der weihnachtlich beleuchteten Ahlener Innenstadt die viereinhalb Runden zu drehen. Die Organisatoren der LG Ahlen und die Mitarbeiter der Stadt hatten, bevor der erste Startschuss um 19 Uhr fiel, beste Arbeit...

Von Stephanie Hainke

Ahlen - Schnee, Eis und Nieselregen bestimmten das Bild des Marktplatzes am Freitagabend, doch das konnte keinen Läufer davon abhalten, in der schönen Atmosphäre der weihnachtlich beleuchteten Ahlener Innenstadt die viereinhalb Runden zu drehen. Die Organisatoren der LG Ahlen und die Mitarbeiter der Stadt hatten, bevor der erste Startschuss um 19 Uhr fiel, beste Arbeit geleistet und die Laufstrecke von Schnee und Eis befreit. Dies bedeutete zwar eine Extraschicht, wurde am Abend aber mit großem Lob der Läufer belohnt. Einen souveränen Sieg verschaffte sich Daniel Schmidt bei der siebten Auflage des Wintercitylaufes. Schon zu Anfang setzte sich der Läufer der LG Remscheid von der Konkurrenz ab und lief die zehn Kilometer in einem stetigen Tempo durch. Nach 31:39 Minuten stoppte die Zeit für den 24-Jährigen im Ziel. Dies ist die zweitschnellste Zeit überhaupt, die es beim Wintercitylauf gab, und nach 2008 schon der zweite Sieg für Schmidt in Ahlen. Die Verfolger Matthias Pröbsting vom ESV Münster und Christof Neuhaus vom Marathon Club Menden versuchten, dem Sieger stets auf den Fersen zu bleiben, liefen jedoch mit 32:24 Minuten und 32:52 Minuten als Zweiter und Dritter ins Ziel in der Mitte des Marktplatzes. Frederike Straeten von der LG Ratio Münster siegte mit 36:33 Minuten im Feld der Frauen. Die 18-Jährige lief damit eine neue persönliche Bestzeit und zeigte sich selbst sehr überrascht und glücklich über ihren Sieg. Platz zwei ging an ihre Teamkollegin Nina Stöcker mit 37:00 Minuten. Von den heimischen Läufern schaffte es Elias Hanne nach ganz vorne. Mit 38:10 Minuten lief er als erster Ahlener über die Ziellinie. Sebastian Schroer, ebenfalls von der LG Ahlen, folgte ihm als zweiter heimischer Starter mit einer Zeit von 39:17 Minuten. Siegreich in seiner Altersklasse war Christoph Kaldewei (LG Ahlen) in der M60. Nach 47:52 Minuten überquerte er die Ziellinie. Bei den Frauen kämpfte sich Caroline Kemper von der Spielvereinigung Dolberg unter die ersten zehn und wurde mit 40:33 Minuten schnellste Ahlenerin. Als Zweitschnellste kam Ulrike Gunnemann von der LG Ahlen mit einer Zeit von 42:51 Minuten ins Ziel. Für einen weiteren Sieg sorgte Barbara Mallmann, die an diesem Abend das letzte Mal im Trikot der LG Ahlen startete. Mit 45:25 Minuten wurde sie Erste in der Klasse W35.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/263924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596158%2F