Mo., 17.01.2011

JAHRESDIENSTVERSAMMLUNG DES LÖSCHZUGS DOLBERG Fast doppelt so viele Einsätze wie im Vorjahr

Dolberg - Viel Lob für die Jugendarbeit gab es bei der Jahresdienstversammlung des Löschzugs Dolberg der Freiwilligen Feuerwehr . Aber auch der hohe Anteil an weib­lichen Mitgliedern wurde am Freitagabend im Gerätehaus hervorgehoben. So nahmen einige Feuerwehrfrauen erfolgreich an Lehr­gängen teil und zwei von ihnen wurden zu Unterbrandmeisterinnen befördert. Den Überblick über die Einsätze im Vergangenen Jahr gab Zugführer Harald Krämer .

Die Anzahl der Brandeinsätze im Lambertidorf hat sich im Jahr 2010 fast verdoppelt. Während der Zug 2009 nur fünfmal ausrücken musste, wurde er 2010 insgesamt neun­mal alarmiert. Dabei gestaltete sich laut Krämer ein Löscheinsatz Anfang Februar an der Lambertistraße als „recht schwierig“. Die Flammen hatten sich in verschiedenen Zwischendecken festgefressen.

Bei den technischen Hilfeleistungen standen Verkehrsunfälle im Vordergrund. Auch im vergangenen Jahr war die Einmündung des Haarener Wegs auf die Heessener Straße mehrfach Einsatzort. Die Statistik trug Harald Krämer mit ei­nem gewissen Humor vor. So war der Zug Dolberg im Dezember zu einem umgestürzten Baum auf der Heessener Straße gerufen worden. „Da war aber ein Pkw drunter und der Fahrer noch drin eingeklemmt“, berichtete der Zugführer.

Zu der Versammlung be­grüßte Krämer verschiedene Gäste mit dem Vorsitzenden des Ortsausschusses, Heinrich Artmann, an der Spitze. Von der Verwaltung war 1. Beigeordnete Klaus Muermans gekommen, dem er für die langjährige Arbeit als zuständiger Dezernent dankte. Dem schloss sich auch Wehrführer Walter Wolf in seinem Grußwort später an. Vom Ortsausschuss begrüßte der Zugführer auch Theo Kerkmann (CDU), Werner Leppelt (FDP) und Günter Harms (SPD), der wie in jedem Jahr eine Spende für die Jugendfeuerwehr überreichte. Der Gruß galt aber auch der Jugend sowie der Alters- und Ehrenabteilung.

Die Politiker betonten, dass der Löschzug aus der Dorfgemeins­chaft nicht wegzudenken sei. Günter Harms fasste es so zusammen: „Ihre Arbeit erfreut sich allgemein großer Wertschätzung.“ Für die gesamte anwesende Wehrführung dankte Walter Wolf für das Engagement und den großen Einsatz der Dolberger Kameraden, die in Eigenleistung einen zusätzlichen Raum am Gerätehaus er­richtet haben und in diesem Jahr fertig­stellen. Durch die Ausstattung des Löschzuges mit digitalen Funk­empfängern sieht der Wehr­führer die Einsatzbereitschaft noch weiter gesteigert.

Der Löschzug Dolberg unterstützte im vergangenen Jahr wesentlich den Osterräderlauf und die Aufstellung des Maibaums, was auch in diesem Jahr wieder geschehen werde, wie Harald Krämer ankündigte. Natürlich erfolgt eine kontinuierliche Aus- und Wei­terbildung, zeigte der Zugführer auf.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/259349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F596128%2F