Fr., 22.07.2011

Zweites Straßenkünstler-Festival startet Artisten und Akrobaten im Zoo

Von Klaus Baumeister

Münster - Ein Straßenkünstler-Festival im Zoo - diese Kombination ist für Nicolas Leibel und Steffi Stephan so einmalig und so faszinierend, dass sie in diesem Jahr ein zweites Mal zu einem solchen Event einladen - und zwar am 23. und 24. Juli.

Beim Pressegespräch im Allwetterzoo erklärten die beiden Kultur-Protagonisten gestern, was in diesem Jahr anders laufen soll, um der einen oder anderen Kritik, die bei der Premiere 2010 laut geworden war, entgegenzutreten. „Wir haben ja dazugelernt“, erklärte Stephan gestern.

Statt 40 Gruppen werden nur 30 auftreten, statt 15 Standorte im Zoo wird es nur zehn geben. Damit wollen die Veranstalter einer kulturellen Überfrachtung vorbeugen. Standorte, bei denen sich eine (mögliche) Lärmbelästigung für Zootiere ergeben könnte, so Zoo-Pressesprecherin Ilona Zühlke, „haben wir erst gar nicht im Angebot“.

Auch sorgt der Allwetterzoo in diesem Jahr für eine „Grundvergütung“ der teilnehmenden Gruppen. Der Hintergrund: In den Hüten der teilnehmenden Künstler war in einzelnen Fällen im vergangenen Jahr weniger Geld hängen geblieben als erhofft.

All diese Lernerfahrungen nach dem Motto „Aus Schaden wird man klug“, bestärkten Stephan und Leibel aber darin, das Projekt erneut aufzulegen. Der intensive Austausch zwischen den Straßenkünstlern, so Leibel, „wurde von allen Beteiligten als sehr gut bewertet“. In der Szene der Akrobaten, Zauberer, Artisten, Jongleure und Musiker habe sich der Charme des Festivals inzwischen herumgesprochen. Die Folge: Künstler aus 16 Ländern sind bei dem Straßenkünstler-Festival präsent.

Um dieses Gemeinschaftserlebnis zu betonen, öffnet der Zoo am 23. Juli bis 22 Uhr. Ab 20 Uhr versammeln sich alle Gruppen auf dem Landois-Platz nahe des Zooeingangs.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/121854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594924%2F