Do., 29.09.2011

PC's & Co. Quoka: Kleinanzeigen nur noch online

Wien / Darmstadt - Biete gebrauchten Fernseher, suche den fehlenden Band in der Comic-Sammlung: Kleinanzeigen dieser Art machten Anzeigenblätter einst unentbehrlich. Das Medienunternehmen Quoka, nach eigenen Angaben Marktführer bei Anzeigenblättern in Deutschland, verlegt den bunten Privatmarktplatz nun komplett ins Internet. Titel wie «Sperrmüll» oder «Kurz&Fündig» sind ab 2012 nur mehr online zu haben. «Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir im Printbereich einfach zu klein werden», sagte Geschäftsführer Helmar Hipp der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Das Medienunternehmen, das seit 2005 zum Vorarlberger Medienhaus mit Sitz in Schwarzach (Österreich) gehört, wird mit Jahresende alle 16 Anzeigentitel einstellen. Am Unternehmenssitz von Quoka in Lampertheim und an den Standorten Stuttgart, München und Nürnberg werde insgesamt 147 Mitarbeitern gekündigt. Der Online-Bereich soll aber personell nicht aufgestockt werden: «Online ist ein eigener Geschäftsbereich mit deutlich kleinerer Mannschaft als Print, aber der Umsatz liegt doppelt so hoch», erklärte Hipp. Bereits seit gut zehn Jahren sei ein kontinuierlicher Rückgang beim Umsatz der Printausgaben spürbar gewesen. Auch durch mehrere Versuche der Umstrukturierung habe dies nicht aufgefangen werden können. Dies habe sich nun so weit entwickelt, dass der Printbereich nicht mehr rentabel sei. «Gerade bei Kleinanzeigen ist die Funktionalität im Internet viel größer», erklärte Hipp. «Das ist so gut und komfortabel, daneben kann ein gedrucktes Blatt nicht bestehen.» Homepage Verlag Homepage Vorarlberger Medienhaus

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/207572?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F