Do., 29.12.2011

Glücksbringer im Glück Schornsteinfeger Gonzalez Couto hatte ein tolles Jahr

Münster - 

Darf sich ein Glücksbringer selber Glück bringen? Nilo Gonzalez Couto hat damit kein Problem. Der gebürtige Spanier ist Schornsteinfeger und 2011 sein Glücksjahr. Endlich, nach 20 Berufsjahren, ist er Bezirksschornsteinfeger geworden – im Geist- und Südviertel. Das war im Mai. Dann hat er seine große Liebe Denise geheiratet. Das war im Juni. Und dann haben sie zusammen das Betriebskonzept für die „Meisterfeger“ entwickelt, mit dem sie die selbstständige Zukunft bewältigen wollen.

Seinen Job als Glücksbringer für andere hat der 36-Jährige jedoch nicht vergessen: Am Mittwoch war Regina Dankert an der Reihe. Der Mitarbeiterin des Vereins Herzenswünsche überreichte Gonzalez Couto einen Spendenscheck, 2011 Euro sollen helfen, schwer kranken Kindern Träume zu erfüllen.

Dass Schornsteinfeger Glück bringen, davon ist der 36-Jährige überzeugt. Der Job bringe das mit sich – schließlich, das werde heute oft vergessen, gehe es vor allem um Sicherheit. „Allein fünf bis zehn Mängel, bei denen giftiges Kohlenmonoxid eine Rolle spielt, stelle ich pro Woche fest.“

Zu den Fachkenntnissen kommt bei Gonzalez Couto das Wissen um die Geschichte seines Traumberufs. „Früher waren Schornsteinfeger als Wandergesellen unterwegs. Wenn sie in eine Stadt kamen, waren die Menschen froh, dass er sie vor dem Rußbrand schützte – die Ursache für viele Brände .“ Hier dürfte der Glücksbringer-Ursprung liegen.

Zum Jahresende hat dieser so schöne Aspekt seiner Arbeit Hochkonjunktur. Das Anfassen soll Glück bringen, das Reiben und Drehen der goldenen Knöpfe am verrußten Anzug, das Küssen auf die schwarzen Backen. Gonzalez Coutro kennt all das aus eigener Erfahrung. „Die Menschen reagieren einfach positiv.“

Nicht zu vergessen ist die fast nostalgisch wirkende Schornsteinfeger-Ausstattung als da wären der Zylinder, der Kehrbesen mit der schweren Kugel, die Leiter und das Schultereisen. Kein Wunder, dass nicht nur bei der zauberhaften Mary Poppins im Musical die Männer vom Dach große Sympathieträger waren.

Bei all den schönen Traditionen ist sich Nilo Gonzalez Couto jedoch auch bewusst, dass sich sein Beruf wandelt. Zum einen sei er in Zeiten moderner Heizsysteme mehr und mehr als Berater gefragt. Zum anderen gibt es dank der EU ab 2013 die freie Schornsteinfegerwahl für die Bürger. Mit „Meisterfeger“ will er dafür gerüstet sein. „Letztendlich“, sagt der Glücksbringer, „darf man sich auch nicht nur auf sein Glück verlassen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/588315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594851%2F