Radtouren-Tipp: Für Familien
Die neue Radbahn: Schnell und autofrei

Grober Schotter flankiert den brandneuen, aalglatten Asphalt. Hier und da Signale. Und alle 1000 Meter die mächtigen Kilometersteine. Vor allem sind es aber der nahezu schnurgerade Verlauf und die langgezogenen Niveauveränderungen, die erahnen lassen, was die RadBahn Münsterland einst war: eine wichtige Eisenbahn-Verbindung zwischen Norden und Süden, zwischen Küste und Ruhrgebiet. 

Montag, 03.06.2013, 17:06 Uhr

 
 Seit wenigen Wochen ist die gesamte RadBahn fertiggestellt und von Rheine bis Coesfeld auf etwa 40 Kilometern befahrbar. Foto: Hermann-Josef Pape

Gerade fertiggestellt ist der letzte Abschnitt der Strecke: Rund 40 Kilometer geht es jetzt zwischen Rheine und Coesfeld durch die malerische Landschaft. Manchmal hoch auf dem Bahndamm, der einst nur für die Erz-Züge reserviert war und dann Jahrzehnte lang brachlag.

Da ergeben sich spannende Panoramen, wenn sich Bauernhöfe, Waldzonen und in der Ferne Kirchtürme in die Tiefe staffeln. Ein eindrucksvoller und bei hohen Temperaturen kühlender Kontrast: die Delberg-Schlucht zwischen Horstmar und Rosendahl-Darfeld, wo sich der Asphalt über einige Hundert Meter durch eine tiefe Kerbe im Wald zieht.

„Der Delberg schnellt heran und schickt einen in den Urlaub hinein. Hinter ihm beginnt eine andere Welt“ sagt Laurenz Wiggelinghoff, der an der RadBahn wohnt und sich wie viele weitere ehrenamtlich um die Strecke kümmert.

So kurz nach der Fertigstellung ist an schönen Tagen viel los auf der Route, die sich naturgemäß gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln kombinieren lässt. Da passiert es schon mal, dass Fahrräder wie Waggons Kolonne fahren, um den entgegenkommenden Leezen Platz zu machen. Und eins hat die Strecke noch gemeinsam mit den alten Zügen: Auf ihr gelangt man schnell von A nach B.

Für Familien
RadBahn Münsterland
Rheine - Coesfeld, ca. 40 km
Highlights an der Strecke: Falkenhof Rheine, historische Altstadt Burgsteinfurt, Burgmannshöfe Horstmar, Wasserschloss Haus Alst, Schloss Darfeld u.v.a.
Extras: viele Parkmöglichkeiten entlang der Radbahn, um das Auto abzustellen, z.B. am alten Bahnhof Horstmar, Bahnhof Burgsteinfurt. Fahrradleihmöglichkeiten: Radstation Rheine (am Bahnhof), Radstation Burgsteinfurt, Stadtmarketing Coesfeld
ÖPNV: Bahnhöfe Rheine, Steinfurt, Coesfeld (zum Beispiel mit Verbindungen nach Münster), weitere Anreisebahnhöfe: Billerbeck, Lutum
Infos: www.radbahn-muensterland.de, www.muensterlandradweg.de

 

Auch spannend...

Ideal, um mit einer Schleife die Orte zu erkunden, die die RadBahn säumen:

Beispielsweise Burgsteinfurt mit Burg und Bagno, Horstmar mit seinen Burgmannshöfen oder Darfeld, wo Ehrenamtliche einen Generationenpark mit Bahnhofsgastronomie, Fitnesspark, Kneippbecken und großem Spielplatz geschaffen haben.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1686763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1748564%2F1820022%2F1686932%2F
Sonne und 30 Grad im Münsterland
Wetter am Wochenende: Sonne und 30 Grad im Münsterland
Nachrichten-Ticker