Mi., 07.12.2011

Literatur Buch der Woche: Eine wahre Geschichte mit Charme



Von Meike Lorenzen

Münster - Ellen Piechura-Ristau ist ein wahrer Fan von Meir Shalev. "Seine Sprache übt einen Sog aus und nimmt einen gefangen", sagt sie. Diesen Dienstag stellt die Buchhänderlin in der Video-Serie "Buch der Woche" Meir Shalevs autobiografischen Roman "Meine russische Großmutter und ihr amerikanischer Staubsauger" vor. Meir Shalev ist ein Schriftstellerkind aus Isreal. Schon Vater Yitzach verdiente mit der Posie sein Geld. Sohn Meir studierte später Psychologie und begann eine journalistische Karriere mir satirischen Sendungen in Funk und Fernsehen. In "Meine russische Großmutter und ihr amerikanischer Staubsauger" begibt er sich auf die Spuren seiner Familiengeschichte und erzählt diese mit einer Leichtigkeit und Ironie, die Freude macht. Das findet auch Ellen Piechura-Ristau der Buchhandlung "Ellens Bücher". Am 6. Mai veranstaltet sie eine Lesung mit dem Schriftsteller. Los geht es um 20 Uhr in der Studiobühne, Domplatz 23a. Der Eintritt kostet acht Euro. Zur Serie In der Videoserie "Buch der Woche" stellen Münsteraner Buchhändler jeden Dienstag ihr ganz persönliches Lieblingsbuch der Woche vor. Ob Belletristik, Sachbuch, Krimi oder Kochbuch - dem Genre sind keine Grenzen gesetzt. Neben Informationen zum Inhalt und den Autoren geben die Rezensenten dabei auch ihr ganz persönliches Fazit.

Google-Anzeigen

Leserkommentare

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


WN-Mobil Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/57195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F57669%2F594749%2F594750%2F76992%2F