Fr., 20.03.2015

Gesundheit Schwitzen im Schlaf

Gesundheit : Schwitzen im Schlaf

Die richtige Bettwäsche kann dem Schwitzen im Schlaf entgegenwirken. Foto: Model Foto: Colourbox.de

Viele Menschen leiden unter starkem Schwitzen im Schlaf. Dies kann viele Gründe haben, etwa Übergewicht, Erkrankungen oder ein zu stark beheiztes Schlafzimmer.

Bei erhöhter Schweißabgabe während dem Schlaf braucht es eine Matratze, Bettdecke und Bettwäsche, die mit der Feuchtigkeit gut umgehen kann. Neueste Erkenntnisse zeigen allerdings, dass das Schlafklima zu 70 bis 80 Prozent von der Bettdecke abhängig ist. Diese ist für starke Schwitzer also besonders wichtig und sollte mit Bedacht ausgewählt werden.

Besonders wichtig bei Bettwaren für starke Schwitzer sind der Feuchtigkeitstransport und die Klimaregulierung des Produktes. Dies bedeutet zum einen, dass die Feuchtigkeit schnell aufgenommen und auch wieder an die Umwelt abgegeben wird. Zum anderen bedeutet es, dass das genutzte Material dafür sorgt, dass das Schlafklima nicht zu warm und nicht zu kühl wird. Doch welche Bettdecken eignen sich speziell für Menschen, die zu nächtlichem Schwitzen neigen?

Baumwolle: Dieses Material ist sehr beliebt und wird auch für die Herstellung von Bettdecken genutzt. Doch Baumwolle hat die Eigenschaft Feuchtigkeit schnell aufzunehmen, sie aber nicht mehr abzugeben. Die Feuchtigkeit wird im Inneren gespeichert und die Decke trocknet nur sehr langsam. Für Schwitzer ist eine Baumwolldecke also nur bedingt sinnvoll.

Mikrofaser: Eine Mikrofaser-Bettdecke besitzt ein perfektes Feuchtigkeitsmanagement. Sie nimmt Feuchtigkeit sehr schnell auf und gibt sie umgehend wieder ab. So liegt der Schlafende immer trocken und kann so besser schlafen. Allerdings liegt Mikrofaser sehr nahe am Körper an und ist daher für manche Menschen eher unangenehm.

Seide: Seide ist eine ideale Ganzjahresdecke, da sie im Winter Wärme spendet und im Sommer angenehm kühlt. Zudem transportiert auch dieses Material, genau wie Mikrofaser, die Feuchtigkeit schnell vom Körper weg. Auch hier ist also ein gutes Schlafklima garantiert. Zudem besticht eine Seiden-Bettdecke durch antibakterielle Eigenschaften und ist somit auch sehr Allergiker-freundlich.

Schafschurwolle: Dieses natürliche Material ist für starke Schwitzer extrem gut geeignet. Schafschurwolle besitzt ein hervorragendes Feuchtigkeitsmanagement. Sie nimmt Feuchtigkeit auf ohne ein klammes Gefühl zu erzeugen. Zudem besitzt Schafschurwolle eine hervorragende Klimaregulierung. Bettdecken aus diesem natürlichen Material sind also für Schwitzer sehr gut geeignet.

Fazit: Für Menschen, die unter nächtlichem Schwitzen leiden sind besonders Seiden- und Schafschurwolle-Bettdecken geeignet, da diese nicht nur mit einem perfekten Feuchtigkeitsmanagement, sondern auch durch eine ideale Klimaregulierung überzeugen. Ein trockenes Liegegefühl während der gesamten Nacht ist dabei sehr wichtig, denn ein feuchtes Schlafklima kann zu Schlafstörungen führen.

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3153096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F