Mi., 05.10.2016

Gesundheit Ergänzend zur Gesetzlichen Krankenversicherung für Absicherung sorgen

Gesundheit : Ergänzend zur Gesetzlichen Krankenversicherung für Absicherung sorgen

Die Rechnung vom Arzt kann manchmal eine bittere Pille sein, wenn die Gesetzliche Krankenversicherung die Kosten nicht oder nur teilweise übernimmt. Foto: pixabay @ RobynsWorld (CCO Public Domain)

Krankenversicherungsschutz hat die Mehrheit der deutschen Bevölkerung, per Gesetz ist geregelt, dass kein Bundesbürger ohne Krankenversicherungsschutz sein soll (§ 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V nachzulesen beim Verband der Ersatzkassen). Dadurch ist eine grundsätzliche Absicherung gewährleistet. Viele haben jedoch den Wunsch, den Versicherungsschutz durch spezielle Zusatzversicherungen nach den individuellen Bedürfnissen zu ergänzen.

In vielen Fällen sind hohe Zuzahlungen zu leisten

Wer gesetzlich versichert ist, muss in vielen Fällen eine Zuzahlung zu den Kosten im Krankheitsfall leisten. Beispielsweise sind Brillen und andere Sehhilfen von den Versicherten selbst zu zahlen oder bei Zahnersatz zahlt die Gesetzliche Krankenversicherung lediglich Festzuschüsse, die nicht alles abdecken. Die darüberhinausgehenden Kosten trägt der Versicherte.

Durch eine entsprechende private Zusatzversicherung können sich gesetzlich Krankenversicherte zusätzlich versichern und so einen großen Teil der Eigenbeteiligung wieder zurückbekommen. Bei einer Brille sind die Kosten meist noch relativ gering. Eine Zahnersatzbehandlung kann jedoch wirklich teuer werden.

Allerdings ist der Markt der Krankenzusatzversicherungen unüberschaubar geworden. Jede Versicherung bietet ihre eigenen Tarife an, welche die unterschiedlichsten Leistungen enthalten. Selbst wenn es nur um eine Zahnzusatzversicherung geht, sind die Leistungen der verschiedenen Anbieter sehr unterschiedlich. Für einen echten Vergleich der verfügbaren Angebote fehlen vielen sowohl Zeit als auch Geduld.

Das Thema geht uns alle an und es ist Information notwendig, um den individuell passenden Versicherungsschutz auswählen zu können. Hier helfen Internet-Vergleichsportale, die einen Tarifcheck durchführen. Dort haben sich Experten darum gekümmert, die verschiedenen Tarife der Anbieter unter die Lupe zu nehmen und einen übersichtlichen Vergleich anzubieten. Dieser zeigt auf einen Blick die wichtigsten Eckdaten und gibt Auskunft über die zu erwartenden Kosten und Leistungen. Wer sich dafür interessiert, sollte sich ausführlich diese Seite ansehen und einen persönlichen Tarifcheck vornehmen.

6951 1

Teure Zahnersatzbehandlungen lassen sich privat absichern Foto: pixabay @ frolicsomepl (CCO Public Domain)

Ausgestaltung der Verträge kann auf unterschiedliche Weise erfolgen

Die Gesetzliche Krankenversicherung ist als Grundabsicherung zu sehen. Wer ein bisschen mehr an Leistung möchte, kann sich und seine Familie mit einer privaten Krankenzusatzversicherung absichern. Dabei ist es möglich unter verschiedenen Leistungen auszuwählen. So lassen sich beispielsweise manche Risiken punktuell gesondert absichern, beispielsweise mit einer Zahnzusatzversicherung, einer Auslandskrankenversicherung, einer Brillenversicherung oder einer Krankentagegeldversicherung. Welche Versicherung sinnvoll ist, hängt in erster Linie von den persönlichen Risiken ab und was der Einzelne gerne zusätzlich absichern möchte. Eine weitere Möglichkeit ist eine Restkostenabsicherung für eine privatärztliche Behandlung. Damit können gesetzlich Versicherter sich bei einem Arzt so behandeln lassen, als wären sie privat versichert. Weitere Tipps für den Abschluss privater Krankenversicherungen sowie anderer Zusatzversicherungen sind Thema dieses Artikels.

Wahlleistungen durch punktuelle private Krankenzusatzversicherung

Neben den Kosten für Zahnersatz oder Brille können noch weitere Kosten wahlweise mit einer Krankenzusatzversicherung abgedeckt werden. So kann eine stationäre Zusatzversicherung im Fall eines stationären Aufenthaltes einige Privilegien mit sich bringen. Hier lässt sich

  • die freie Wahl des Krankenhauses,
  • die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer oder
  • Chefarztbehandlung

sicherstellen. Eine Krankenhaustagegeldversicherung ist ebenfalls möglich. Diese Versicherung leistet eine bestimmte Summe pro Tag, den ein Patient stationär im Krankenhaus verbringt. Damit lassen sich beispielsweise

  • die Fahrtkosten der Familie zum Krankenhaus abdecken,
  • ebenso die Kosten für eine Haushaltshilfe für die Zeit der Abwesenheit oder
  • die Zuzahlung für ein Zweibettzimmer.

Das darf dann jeder selbst entscheiden, die Auszahlung der Versicherungsleistung erfolgt nicht an einen Zweck gebunden. Auch Kuraufenthalte erfordern von den gesetzlich Versicherten Zuzahlungen. Mit einer Zusatzversicherung für Kuraufenthalte, die meist in einem Zusatzversicherungspaket im Angebot der Versicherer ist, können sich Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung rundum schützen. Es besteht die Möglichkeit, die Kosten mit einer Kurtagegeldversicherung ein wenig aufzufangen.

Viele Patienten bevorzugen die Behandlung durch einen Heilpraktiker. Diese Leistungen sind nur zum Teil über die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt. Mit einer Zusatzversicherung für Heilpraktikerbehandlungen erhält der Versicherte einen weiteren Teil der erstattungsfähigen Kosten ausgezahlt. Weitere Informationen zu diesem sehr komplexen Thema sind auf der Seite des Verbandes der privaten Krankenversicherung zu finden.

Fazit

Nur weil die gesetzliche Krankenversicherung keine Vollversicherung ist, die sämtliche anfallenden Kosten im Gesundheitswesen übernimmt, heißt das noch lange nicht, dass die Versicherten auf Leistungen verzichten müssen. Mit einem gut durchdachten, individuell passenden Krankenversicherungskonzept lassen sich finanzielle Risiken entschärfen.

Bild 1: pixabay @ RobynsWorld (CCO Public Domain)
Bild 2: pixabay @ frolicsomepl (CCO Public Domain)

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4351553?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F