Fr., 24.03.2017

Das kann teuer werden! Im Zeugnis gelogen: Neuer Chef kann Schadenersatz fordern

Vorgesetzte sollten bei der Wahrheit bleiben.

Chefs sollten beim Arbeitszeugnis ehrlich bleiben. Es ist riskant, einem Mitarbeiter falsche Fertigkeiten zu bescheinigen. Im schlimmsten Fall müssen sie Schadenersatz zahlen. Von dpa mehr...

Do., 23.03.2017

Arbeitsmarkt-Umfrage Geringqualifizierte profitieren weniger von Weiterbildung

Weiterbildungen werden überwiegend von Beschäftigten mit Berufs- oder Hochschulabschluss genutzt. Nur ein Fünftel der Geringqualifizierten tun es ihnen gleich.

Ausgerechnet die, die sie am nötigsten brauchen, bekommen sie am seltensten - Weiterbildung. Insgesamt engagieren sich aber deutlich mehr Betriebe als früher in der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter. Von dpa mehr...


Do., 23.03.2017

Persönlichkeitstypen im Beruf Narzissten gelangen etwas häufiger in Führungspositionen

Auf dem Weg in den Vorstand haben es narzisstische Menschen wahrscheinlich einfacher.

Narzisstische Menschen wirken auf andere Menschen unsympathisch. Im Beruf verschafft ihnen diese Eigenschaft jedoch einige Vorteile. Allerdings nur auf der Karriereleiter. Von dpa mehr...


Mi., 22.03.2017

Niedrig bezahlte Teilzeitjobs In der ambulanten Pflege sind 87 Prozent Frauen beschäftigt

Die ambulante Pflege bleibt ein Frauenjob. Die überwiegende Zahl der Beschäftigten arbeitet außerdem in Teilzeit.

Seit langem wird beklagt, dass Pflege ein klassischer Frauenberuf ist - auch weil es in der Branche viele schlecht bezahlte Teilzeitjobs gibt. Das Statistische Bundesamt belegt dies nun mit neueren Zahlen. Von dpa mehr...


Mi., 22.03.2017

Erziehungspause beendet Wiedereinstieg in den Beruf: «Es muss kein Mini-Job sein»

Raus aus dem Wohnzimmer, rein ins Büroleben: Nach der Babypause sollten Frauen nicht zu tief stapeln, wenn sie sich wieder um einen Job bewerben.

Drei, vier und manchmal zehn Jahre steigen manche Frauen wegen der Kinder aus dem Job aus. Wollen sie dann in den Beruf zurückkehren, sind viele unsicher. Eine Beraterin der Arbeitsagentur erklärt, welchen Denkfehler Rückkehrerinnen ihre Ansicht nach häufig machen. Von dpa mehr...


Di., 21.03.2017

Klare Struktur entscheidend Job und Privatleben trennen: Grenze jeden Morgen neu ziehen

Viele Menschen nehmen sich auch nach der eigentlichen Arbeitszeit noch Arbeit mit nach Hause und können nicht abschalten. Eine klare Trennung hilft jedoch.

Die Grenze zwischen effektiver Arbeitszeit und Privatleben scheint immer mehr zu verwischen. Dies birgt einige Gefahren. Daher sollten beide Rollen klar voneinander getrennt werden. Von dpa mehr...


Mo., 20.03.2017

Feste Zeiten einführen «Sie haben Post»: So bewältigen Berufstätige die E-Mail-Flut

Feste Zeiten einführen : «Sie haben Post»: So bewältigen Berufstätige die E-Mail-Flut

Alle fünf Minuten E-Mails checken, um bloß nichts zu verpassen: So sieht der Alltag vieler Berufstätiger aus. Doch es gibt bessere Methoden, um die Flut von Nachrichten in den Griff zu kriegen. Von dpa mehr...


Fr., 17.03.2017

So geht's Als Azubi zum Botschafter für den eigenen Beruf werden

Azubis können Schülern am besten erklären, wie ihr Alltag im Unternehmen aussieht. Wer Lust dazu hat, kann sich als Botschafter bewerben.

Wie läuft eine Ausbildung wirklich ab? Kaum jemand kann das so gut erklären, wie Jugendliche, die gerade in der Ausbildung sind. Sie können deshalb als Ausbildungsbotschafter in Schulen gehen. Davon profitieren nicht nur die Schüler, sondern auch sie selbst. Von dpa mehr...


Do., 16.03.2017

Ergebnis einer Studie Bessere Chancen für Jobsuchende im Norden und Süden

«Herzlichen Glückwunsch, Sie sind an Bord!» - Vor allem im Norden und Süden Deutschlands planen Personaler in den kommenden Monaten viele Neueinstellungen.

Gute Nachrichten für arbeitssuchende Menschen im Norden und Süden Deutschlands: Hier beabsichtigen Arbeitgeber in der kommenden Zeit Neueinstellungen. Ganz anders sieht es dagegen im Osten aus. Von dpa mehr...


Mi., 15.03.2017

Gesundheitskosten wachsen an DAK: Schlafstörungen und deren Folgen nehmen zu

Immer weniger Menschen haben einen gesunden Schlaf.

Termin- und Leistungsdruck am Arbeitsplatz, ständige Erreichbarkeit oder zu viel Computer und Fernsehen. Die Risiken für Schlafstörungen sind zahlreich - und die Zahl der Betroffenen wächst. Von dpa mehr...


Mi., 15.03.2017

In fünf Schritten zum Erfolg So klappt die Aufräumparty im Büro

In fünf Schritten zum Erfolg : So klappt die Aufräumparty im Büro

Ein übersichtlicher Schreibtisch ist wichtig für konzentriertes Arbeiten. Krimskrams und Papierberge haben darauf nichts zu suchen. Mit der richtigen Einstellung kann das Aufräumen sogar Spaß machen. Von dpa mehr...


Di., 14.03.2017

Diskriminierung oder nicht? EuGH: Kopftuch-Verbot im Job kann rechtens sein

Arbeitgeber können das Tragen eines Kopftuchs untersagen.

Mit dem Kopftuch ins Büro? Manchen Musliminnen ist das wichtig. Dennoch kann ihr Arbeitgeber das Tuch verbieten. Die obersten Richter der EU erklären, unter welchen Umständen. Von dpa mehr...


Mo., 13.03.2017

Wann der Urlaub verfällt Resturlaub nehmen: An Fristen und Ausnahmen denken

Wer noch freie Tage übrig hat, kann sie für einen Kurzurlaub nutzen.

Nichts ist schlimmer, als seinen Urlaub verfallen zu lassen. Deshalb sollten Arbeitnehmer jetzt genau aufpassen. Sie müssen bis Ende März ihre restlichen freien Tage nehmen. Vorausgesetzt, sie gehören nicht zu den Ausnahmefällen. Von dpa mehr...


Mo., 13.03.2017

Keine Kontaktdaten, kaum Infos Neue Betrugsmasche: So erkennt man unseriöse Stellenanzeigen

2000 Euro Gehalt für vier Stunden Arbeit pro Woche? Spätestens bei solch einem unrealistischen Angebot sollte man skeptisch werden.

Es ist eine gemeine Masche: Internationale Betrügerbanden schalten gefälschte Stellenanzeigen in Internet-Jobbörsen oder versenden diese per E-Mail. Doch es gute Anhaltspunkte, die ein unseriöses Angebot entlarven. Von dpa mehr...


Mo., 13.03.2017

Kleiner Einsatz, große Wirkung Im Joballtag dem Rücken Gutes tun

Im Büro-Alltag kann man mit wenig Aufwand den Rücken entlasten.

Stundenlanges Sitzen am Schreibtisch ist Gift für den Rücken. Das weiß jeder. Doch schon mit wenig Aufwand kann man viel für die Entlastung der Wirbelsäule tun. Von dpa mehr...


Fr., 10.03.2017

Arbeitsrecht Wechsel in die Zeitarbeit: Den Arbeitsvertrag prüfen

Wer für eine Zeitarbeitsfirma arbeiten will, sollte den Vertrag genau prüfen.

Für viele Beschäftigte ist das nach einem Wechsel erstmal ungewohnt: Statt direkt bei ihrem Arbeitgeber tätig zu sein, gehen sie als Zeitarbeiter nur noch vorübergehend in Firmen. Worauf sollten sie beim Abschluss eines Vertrags mit der Zeitarbeitsfirma achten? Von dpa mehr...


Do., 09.03.2017

Sich treu bleiben lohnt sich Psychologe: Weibliche Chefs sollten sich nicht verstellen

Mit dem Selbstvertrauen einer Chefin wächst auch das Vertrauen der Angestellten.

Um sich als Frau in einer Führungsposition zu behaupten, ist es keine Lösung, es mit männlichem Verhalten zu versuchen. Das wirkt nicht authentisch. Man selbst zu sein, reicht vollkommen. Von dpa mehr...


Mi., 08.03.2017

Zum Internationalen Frauentag Kaum Frauen in Vollzeitjobs bei Familien mit Kleinkindern

Frauen mit Kleinkindern sind überwiegend nicht oder in Teilzeit tätig.

Frauen mit Kleinkindern und einem Vollzeitjob sind in Deutschland weiter die Ausnahme. Bei den meisten Paaren ist der Mann der Hauptverdiener. Die IG Metall sieht Handlungsbedarf. Von dpa mehr...


Mi., 08.03.2017

Dauerhaft überfordert Nachlassende Arbeitsleistung: Warnzeichen für Überlastung

Dauerhaft überfordert : Nachlassende Arbeitsleistung: Warnzeichen für Überlastung

Das kennt jeder: Stress und Anspannung im Job. Doch eine dauerhafte Überlastung kann auch schnell krank machen. Um dies zu vermeiden, sollten erste Anzeichen nicht ignoriert werden. Von dpa mehr...


Di., 07.03.2017

Fristen, Kosten und Dauer Den Arbeitgeber verklagen: Was Arbeitnehmer wissen müssen

Alexander Bredereck ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin.

Man muss sich nicht alles bieten lassen - auch nicht im Job. Haben Arbeitnehmer das Gefühl, eine Entscheidung des Arbeitgebers ist nicht rechtens, können sie klagen. Doch wie geht das überhaupt? Von dpa mehr...


Mo., 06.03.2017

KfW-Studie Mittelstand: Ein Fünftel aller Führungskräfte sind Frauen

An Börsen-Unternehmen sind Frauen in Führungspositionen eine deutliche Minderheit. Etwas stärker vertreten sind sie beim Mittelstand. Doch auch hier ist der Anteil leicht gesunken.

Deutschlands mittelständische Firmen liegen vorn: Im Vergleich zu den Börsenschwergewichten ist der Anteil von Frauen in der Topetage deutlich höher. Aus Expertensicht reicht das jedoch noch nicht. Von dpa mehr...


Mo., 06.03.2017

Mitarbeiter des Monats Der Schauspieler: Über Nacktsein als Kostüm

Sebastian Schwarz arbeitet seit rund zehn Jahren als Schauspieler und ist festes Ensemblemitglied an der Schaubühne in Berlin. Fernsehzuschauer kennen ihn etwa aus dem «Tatort».

«Wie arbeiten Sie denn?» - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: Drei Fragen an den Schauspieler. Von dpa mehr...


Mo., 06.03.2017

Problemlösung Chatten statt Telefonieren: Ruhige Mitarbeiter integrieren

Problemlösung : Chatten statt Telefonieren: Ruhige Mitarbeiter integrieren

Nicht jeder Mitarbeiter ist der geborene Redner. Gerade in Telefonkonferenzen werden stillere Kollegen schnell übergangen. Um dies zu verhindern, könnte ein Chatprogramm Abhilfe schaffen. Von dpa mehr...


Fr., 03.03.2017

Nette Formulierungen finden Kollegenzwist: Die Angst vor klärendem Gespräch verlieren

Gibt es einen Konflikt mit einer Kollegin, sollte man zu einem möglichst frühen Zeitpunkt das Gespräch suchen. Umso leichter lässt sich das Problem häufig lösen.

Sind sich zwei Kollegen nicht grün, kann aus einem schwelenden Konflikt ein ernstes Problem für das gesamte Team werden. Dabei gibt es schon früh einen einfachen Weg, den Streit zu schlichten. Nur kostet dieser Überwindung. Von dpa mehr...


Do., 02.03.2017

Perspektiven früh klären Berufsorientierung: Abiturienten sind mit 16 in gutem Alter

Studium oder Ausbildung? Viele Jugendliche wissen nicht genau, was sie später beruflich machen wollen. Deshalb sollten sie sich Zeit für die Orientierung nehmen.

Die Möglichkeiten für Schüler nach dem Abitur sind vielfältig: Studieren, Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr sind nur einige Optionen für die Zukunft. Deshalb raten Experten, dass sich Jugendliche bereits früh Gedanken über ihre Berufswahl machen. Von dpa mehr...


1 - 25 von 973 Beiträgen

Facebook Empfehlungen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Folgen Sie uns auf Twitter