Sa., 09.01.2016

Tempo-30-Zone Kuhlisch redet Klartext

Die Frage, ob in der City Tempo 30 eingeführt werden soll, ist nicht neu. Doch durch den Polizeipräsidenten Hans-Joachim Kuhlisch wird sie jetzt erneut auf die Agenda gerufen.

Seit einem halben Jahr hat Münster einen neuen Polizeipräsidenten. Und der redet im ersten großen Bilanzinterview Klartext. So nimmt Hans-Joachim Kuhlisch die Stadt bei ordnungspolitischen Aufgaben wie dem Ausrücken bei Ruhestörungen in die Pflicht, damit die Polizei unter anderem eine höhere Präsenz zeigen kann. Einen legalen Konsum von Cannabis lehnt er ab – sein Vorgänger wird es ungern hören.

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit hatte sich Kuhlisch offensiv für Tempo 30 in der Innenstadt ausgesprochen. OB Lewe und Stadtdirektor Schultheiß waren im Anschluss mit ihrem angekündigten Modellversuch auf laute Kritik gestoßen. Kuhlisch plädiert für einen Neustart und eine Modellphase in einem klar definierten Bereich. Bei Autofahrern, Kaufmannschaft sowie IHK werden angesichts der für Münster überlebenswichtigen Pendlerströme erneut die Alarmglocken schrillen.

Sicher ist, dass Tempo 30 wegen des OB-Wahlkampfes 2015 nur geparkt war und wieder Fahrt aufnimmt.  Ralf Repöhler

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3727221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F