Kommentar zum JVA-Standort
Ende der Debatte in Sicht

Kaum zu glauben, dass die JVA-Debatte beendet sein soll. Was also kann dem neuen Gefängnis-Standort noch in die Quere kommen?

Dienstag, 23.01.2018, 18:01 Uhr

Kommentar zum JVA-Standort: Ende der Debatte in Sicht
Foto: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Theoretisch: viel. Denn jetzt erst beginnt mit der Bauvoranfrage die eigentliche Planung. Eine Haftanstalt mit 640 Plätzen ist keine Kleinigkeit. Es gibt noch viel zu planen und zu prüfen. Praktisch: wenig. Der BLB hat aus dem Handorf-Debakel gelernt und geht auf Nummer sicher. Statt gezielt einen Standort auszuwählen, wurden per Ausschlussverfahren die meisten Unwägbarkeiten von vornherein ausgeklammert. Auf Anhieb ist wenig zu erkennen, was gegen den Standort spräche.

Gut für Stadt und Beschäftigte, dass Münster JVA-Standort bleibt. Wichtig ist jetzt eine faire Kommunikation: Die Anlieger müssen jederzeit wissen, woran sie sind.

Mehr zum Thema

Gefängnisneubau in Münster: Neuer JVA-Standort steht fest

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5451454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Zu laut oder nur gefühlt zu laut?
An den Aaseekugeln halten sich bei schönem Wetter traditionell sehr viele Menschen auf, bis weit in die Nacht hinein. Ist der damit verbundene Lärm eine tatsächliche Belästigung, oder hat eher das Ruhebedürfnis der Menschen zugenommen?
Nachrichten-Ticker