Do., 27.12.2012

Ochtrup und Wettringen beim Hallenturnier des SV Wilmsberg Dem Sieger winken 1 000 Euro

Die langärmligen Trikots können Wettringens Lars Ehling (2.v.r.) und seine Teamkollegen am Wochenende im Schrank lassen: Das Hallenturnier des SV Wilmsberg ruft.

Die langärmligen Trikots können Wettringens Lars Ehling (2.v.r.) und seine Teamkollegen am Wochenende im Schrank lassen: Das Hallenturnier des SV Wilmsberg ruft. Foto: Meyer-Veer

Wettringen/Ochtrup - 

Am Freitag und Samstag kämpfen Vorwärts Wettringen und Arminia Ochtrup um den Einzug in die Finalrunde des Hallenturniers des SV Wilmsberg.

Von Peter Schmitz

Sowohl für Vorwärts Wettringen als auch für Arminia Ochtrup stellt das Hallenturnier des SV Wilmsberg den Auftakt zur Hallensaison dar. Von Freitag bis Sonntag wird in der Steinfurter Buchenberghalle das beste Indoor-Team gesucht – und fürstlich belohnt. So darf der Sieger die Mannschaftskasse mit 1 000 Euro auffüllen, während dem Zweiten noch 500 Euro winken.

Vor dem Geldregen stehen jedoch viel Schweiß und harte Arbeit. Bei der Rundumbande wird die Kugel schnell und das Spiel Fünf-gegen-Fünf fordert konditionell seinen Tribut. Dem tragen Vorwärts-Coach Manfred Köning und Ochtrups Trainer Thomas Overesch Rechnung, indem sie mit neun Spielern anreisen. Zwei komplette Viererteams fürs Feld und jeweils ein Torhüter sollen dafür sorgen, dass das Ticket für die Finalrunde am Sonntag gelöst wird.

Ob Ochtrup dabei ist, klärt sich bereits heute Abend ab 18.30 Uhr. „Wir wollen natürlich weiterkommen, aber leicht wird das nicht“, sagt Overesch angesichts der Gruppengegner Borghorst (Landesliga), Altenberge (Bezirksliga) und Wilmsberg (A-Jugend). Das dickste Brett haben die Arminen gleich zu Beginn mit Preußen Borghorst zu bohren.

Ähnliche Vorzeichen und Zielsetzungen gibt es bei Vorwärts Wettringen. „Wir wollen am Sonntag wiederkommen, aber es gibt sicherlich leichtere Gruppen“, so Köning, dessen Team gegen den SV Burgsteinfurt (Bezirksligist, Titelverteidiger und zuletzt Turniersieger in Borghorst) sowie die spielstarken A-Ligisten SC Altenrheine und FC Nordwalde ran muss. Erfolg um jeden Preis sei jedenfalls nicht die Devise, so Köning: „Das Wichtigste ist der Spaß und dass sich keiner verletzt.“

Google-Anzeigen

Leserkommentare

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 2 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 2/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


Anzeige

 

WN-Jobs Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1055200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F94%2F35355%2F716410%2F1797319%2F1367928%2F