Do., 05.09.2013

Preußen-Trainer Pavel Dotchev beurlaubt Carsten Gockel: "Unübersehbarer Negativtrend gab den Ausschlag"

Preußen-Trainer Pavel Dotchev beurlaubt : Carsten Gockel: "Unübersehbarer Negativtrend gab den Ausschlag"

Seine Zeit beim SCP ist abgelaufen: Pavel Dotchev wurde vom SC Preußen Münster beurlaubt. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - Pavel Dotchev ist nicht mehr Trainer des SC Preußen Münster. Am Donnerstagmorgen wurde der 47-jährige Fußball-Lehrer beim Drittligisten beurlaubt. Im Video-Interview erläutert Interimstrainer Carsten Gockel, warum es zu der Entscheidung gekommen ist.

Von Alexander Heflik

Nach der 1:3-Heimpleite gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart am Vorabend war sein Schicksal beim SCP besiegelt. Der Bulgare und der Verein trennten sich laut Aussage von SCP-Präsident Marco de Angelis am Donnerstagmorgen im freundschaftlichen Einvernehmen. "Pavel Dotchev ist ein tadelloser Mensch. Aber die sportliche Zukunftprognose ist nicht gut, die Mannschaft befindet sich im freien Fall, sie taumelt." Marco de Angelis sagte, dass man mit Dotchev habe weitermachen wollen und deshalb noch keine Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt worden seien.

Carsten Gockel im Video-Interview

Im WNTV-Interview bezeichnet Sportvorstand Carsten Gockel die Trennung von Dotchev als "schweren Schritt". Man habe ihm viel zu verdanken. Den Ausschlag habe der unübersehbare Negativtrend der letzten Wochen gegeben. Zudem habe die Mannschaft bei der 1:2-Niederlage gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart nicht den Eindruck erweckt, dass eine Trendwende zu erwarten sei. Das komplette Interview sehen Sie hier:



Gockel und N'Diaye übernehmen vorerst

Bis auf Weiteres leiten Sportvorstand Carsten Gockel und Dotchev-Assistent Babacar N'Diaye das Training. Das Testspiel am Freitag beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf findet trotz der aktuellen Entwicklungen beim SCP statt. Der SCP-Präsident erklärte, dass man bei der Trainersuche keine schnell Lösung, sondern eine gute anstrebe. Nach seiner Beurlaubung schritt Pavel Dotchev am Morgen ein letztes Mal über das Preußen-Grün. Zuvor hatte Babacar N'Diaye den Dienstwagen seines Ex-Chefs vom Parkplatz vor die Geschäftsstelle gefahren.

_EPE9023

Am Donnerstagmorgen informierte SCP-Sportvorstand Carsten Gockel das Team über die Beurlaubung von Trainer Pavel Dotchev (Foto: Jürgen Peperhowe).

Pavel Dotchev hatte den SC Preußen Münster im Januar 2012 als Nachfolger von Marc Fascher in der 3. Liga übernommen. Er sicherte mit dem damaligen Aufsteiger den Klassenerhalt. Unter seiner Ägide gelangen dem SCP durch Siege gegen den Erstligisten Werder Bremen in der Saison 2012/13 sowie gegen den Zweitligisten FC St. Pauli in der laufenden Spielzeit jeweils der Sprung in die zweite DFB-Pokal-Hauprunde.



Die Verantwortlichen des SC Preußen Münster reagierten nun auf die sportliche Talfahrt des Aufstiegsaspiranten, der nach sieben Spieltagen nur sieben Punkten auf der Habenseite verbuchen konnte und den 16. Tabellenplatz belegt. Saisonübergreifend gewannen die Adlerträger unter Leitung von Dotchev nur zwei der letzten elf Ligaspiele.

Am Donnerstagmorgen leitete SCP-Sportvorstand Carsten Gockel nicht nur das Auslaufen der Mannschaft nach dem Spiel gegen VfB Stuttgart II., sondern informierte zugleich die Spieler über die Demission von Pavel Dotchev.

Schmidt und Bischoff bis Montag freigestellt

Vom Trainingsbetrieb bis kommenden Montag freigestellt wurden Abwehrmann Dominik Schmidt und Mittelfeld-Regisseur Amaury Bischoff, die von Ex-Coach Pavel Dotchev nach Münster geholt wurden und von der Trennung vom Trainer persönlich sehr betroffen waren. Beide sollen, so Sportvorstand Carsten Gockel, "den Kopf freibekommen." Gerade diesen beiden Spielern war die Anspannung auf dem Platz anzumerken. Gockel: "Sie sind natürlich besonders von der Beurlaubung von Pavel Dotchev betroffen. Ab kommenden Montag zählt aber nur noch die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Unterhaching."

Keinesfalls wollte der Verein diese Maßnahme als Strafaktion verstanden wissen. Schmidt und Bischoff hätte an Freitag im Testspiel bei Fortuna Düsseldorf sowieso nicht gespielt und verpassen zudem nur das Training am Samstag.

Für seine Rote Karte, die er sich am Mittwoch in der Nachspielzeit im Spiel gegen Stuttgart einhandelte, erwartet Bischoff zudem eine Spielsperre, sodass der Mittelfeldspieler ohnehin beim kommenden SCP-Spiel außen vor ist.

Google-Anzeigen

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 3.5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 3.6/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


Mehr zum Thema

Anzeige

 

WN-Jobs Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



    http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1295972?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F94%2F216%2F1890889%2F