Mi., 31.12.2014

Zahl der Einbrüche in Münster steigt Mehr Wohnungseinbrüche

Einbrecher waren 2014 in Münster noch aktiver.

Einbrecher waren 2014 in Münster noch aktiver. Foto: hpe

Münster - 

In NRW hat 2014 erstmals seit vielen Jahren die Zahl der Wohnungseinbrüche etwas abgenommen. Das gilt leider nicht für Münster. Ganz im Gegenteil. Die Zahlen steigen leicht an, rund 1000 Fälle sind aktenkundig.

Von Helmut Etzkorn

Entgegen dem Landestrend nehmen trotz aller polizeilicher Aufklärungsarbeit die Wohnungseinbrüche in Münster weiter zu. „Schon im Herbst lagen wir leider etwas über den Deliktzahlen von 2013“, so Polizei-Pressesprecher Andreas Bode . Im vergangenen Jahr gab es in Münster 931 gemeldete Wohnungseinbrüche, eine Steigerung im Vergleich zu 2012 um 6,6 Prozent.

Im nun ablaufenden Jahr dürften es über 1000 Fälle werden, die Aufklärungsquote liegt bei rund zehn Prozent. Fast die Hälfte aller Einbrüche in Wohnungen und Häuser finden tagsüber statt, nur in seltenen Fällen wird dabei auch die Wohnung komplett verwüstet. Häufig bleibt es aber auch beim Versuch und das ist für die Polizei ein Indiz in Sachen guter Präventionsarbeit.

Schon mit relativ geringem Aufwand lassen sich Aufhebelsicherungen an Fenstern und Türen nachrüsten, auch der Austausch von einbruchshemmenden Schlössern ist vom Fachmann schnell gemacht.

Landesweit ist die Zahl der mobilen Intensivtäter laut Landeskriminalamt „dramatisch zurückgegangen“. Die neue Polizei-Strategie „Mobile Täter im Visier“ hat auch in Münster abschreckend gewirkt. Bei Fahrzeug-Großkontrollen im Stadtgebiet wurden besonders Kleinlaster überprüft, die häufig zum Abtransport des Diebesgutes benutzt werden. Der durchschnittliche Schaden nach einem Einbruch liegt bei 3300 Euro. Drei Viertel aller Haushalte sind dagegen versichert.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2971068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F