Nachrichten Münster
Festgelände der Stadtschützen: Stallgeruch und Schlammwüste

Dienstag, 09.09.2008, 07:09 Uhr

Münster . Schützenvereine sind nicht wasserscheu. Ein bisschen Regen ist für sie kein Grund, ihr Königsschießen abzublasen. Beim Stadtschützenfest am Sonntag schüttete es wie aus Kübeln. Der Festplatz verwandelte sich in eine Schlammwüste . Die Schützen legten zwei Zwangspausen ein.

Montag bot der Festplatz vor den Instituten am Hindenburgplatz kein schönes Bild. Was aber weniger an den Schützen, als an den Bodenverhältnissen lag. Stand dieser Platz doch eine Woche vor dem Schützenfest den Reitern zur Verfügung, die dort für ihr Turnier der Sieger vor dem Schloss die Zelte aufgeschlagen hatten.

Ein leichter Stallgeruch umwehte die Festgesellschaft der Schützen am Sonntagabend. Dieser Geruch verstärkte sich noch aufgrund der Regengüsse, die den Platz in eine Seenlandschaft verwandelten. Vor allem die festlich gekleideten Damen ließen Federn.

"Dabei haben wir schon viel verbessert", betonte Schützenpräsident Thomas Leugner . Er gibt zu bedenken, dass die Verbandsmitglieder alle Arbeiten ehrenamtlich leisteten und die Schützen über keine Einnahmen verfügten.

Dies sei auch der Grund, dass das Fest nicht direkt auf dem Hindenburgplatz und damit auf einem festen Untergrund gefeiert werden könne. Dort müssten sie Miete an Westfalenfleiß zahlen. Westfalenfleiß wiederum bewirtschaftete den Parkplatz und habe das Areal vom Land gepachtet.

Für den jetzigen Festplatz verlange das Land dagegen eine Platzmiete von 1000 Euro plus Mehrwertsteuer, so Leugner, „mehr sitzt nicht drin“. Ohnehin könnten sie das Fest nur feiern, weil sich Sponsoren die Kosten von rund 18 000 Euro teilten.

Die Stadt, bedauert der Schützenpräsident auf Anfrage der WN, leiste beim Stadtschützenfest der über 40 Vereine und Bruderschaften keinen finanziellen Beitrag. Selbst Genehmigungen für das Vogelschießen und für den Umzug ließ sie sich bezahlen. Verwundert reagierten die Schützen, dass die Stadt ihre öffentlichen Toiletten auf dem Hindenburgplatz ausgerechnet beim Stadtschützenfest geschlossen hielt. Wenn die Toiletten vom Veranstalter nicht bewirtschaftet werden, berichtet Frank Ahlmann vom Ordnungsamt von einer Abmachung zwischen Stadt, Land und Westfalenfleiß, dann bliebe die Anlage geschlossen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/400794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696374%2F
Hansaring: Ein Viertel kämpft friedlich
Die geplante Platanenfällung kann momentan nicht durchgeführt werden, da sich einige Anwohner am Fuß eines Baumstammes niegergelassen haben.
Nachrichten-Ticker