Fr., 02.10.2009

Nachrichten Münster Gekonnt hochgesteckt

Von Jennifer von Glahn

Münster - Mit kleinen Klammern und Haarnadeln ist Mona Weidner flink. Mit präzisen Handgriffen teilt die 26-Jährige Strähne um Strähne ab, und ehe man sich versieht, ist das Haar in eine formvollendete Locke am Oberkopf verwandelt. Was das Hochstecken von Haaren betrifft, ist die Friseurmeisterin ein absoluter Profi, und das sogar hochoffiziell: Mona Weidner ist Siegerin bei den Landesmeisterschaften des Friseur- und Kosmetikverbandes NRW . In der Kategorie Hochsteckfrisuren erhielt die Friseurmeisterin den ersten Preis.

Für die ästhetische Haarpracht, die Weidner ihrem Model während der Prüfung in nur 18 Minuten feststecken musste, hat die Erstplatzierte lange in ihrem münsterischen Salon Cabelo geübt. 20 Stunden die Woche, am Abend und sonntags, waren da keine Seltenheit. „Ich musste richtig trainieren, um die Hochsteckfrisur in der vorgegebenen Zeit sauber hinzubekommen“, erzählt Weidner. Immer und immer wieder hat die Friseurmeisterin dafür geübt, gedreht und gesteckt.

Bei den Landesmeisterschaften sollte eben alles haargenau funktionieren, schließlich blickten die Preisrichter nicht nur auf den Kopf der Modelle, sondern auch auf die Finger der Friseure. Technik, Ausführung und Sauberkeit waren wichtige Bewertungskriterien bei den kunstvollen Hochsteckfrisuren.

Sogar bei der Deutschen Meisterschaft hat Mona Weidner schon einmal den dritten Platz belegt und bei der Europameisterschaft landete sie im Team auf Rang Acht. „Damit haben wir uns für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr qualifiziert“, freut sich die 26-Jährige. Heißt: üben, üben, üben. Mona Weidner sucht dafür noch Modelle mit langen Haaren, die auch vor Farbe nicht zurückschrecken.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/451311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696361%2F