Nachrichten Münster
Nach Bränden in Rjasan: Dank an Münster

Mittwoch, 18.08.2010, 20:08 Uhr

Münster - Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Münster-Rjasan bedankt sich bei allen, die Geld zur Linderung der Auswirkungen der Brandkatastrophe in Rjasan und im Rjasaner Gebiet gespendet haben. Auch wenn die Stadt von direkten Bränden bisher verschont blieb, so seien deren Auswirkungen enorm, heißt es in einer Pressemitteilung.

Durch den dichten Rauch kamen die sozialen Kontakte praktisch wochenlang zum Erliegen, was mitunter auch eine schlechte Versorgung alter und kranker Menschen nach sich zog. Händler und kleinere Geschäfte stehen vor dem Ruin, weil Kleidung, Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs nicht mehr zu veräußern sind. Diese Notlage wird sich auch noch zukünftig auf die Entwicklung der Region und ganz Russlands negativ auswirken.

Das Ausmaß der Brände ist aber vor allem im Rjasaner Oblast verheerend. Viele Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren und sind momentan hoffnungslos mit der Situation überfordert.

Der Förderverein möchte mit den Spendengeldern gezielt den Menschen helfen, die durch die Brände alles eingebüßt haben und sich selbst nur wenig helfen können. Hierzu gehören vor allem Menschen, die auf Unterstützung in Alten-, Kinder- und Behinderteneinrichtungen angewiesen sind.

Wer sich noch finanziell beteiligen möchte, kann dies unter dem Stichwort „Brandkatastrophe“ mit einer Spende auf das Konto Nummer 37 00 15 bei der Sparkasse Münsterland-Ost tun. Spendenquittungen werden erstellt, wenn die Absender ihre Adresse auf dem Überweisungsträger vermerken.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/444160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696336%2F
Babysitter vergeht sich an Kleinkindern
 
Nachrichten-Ticker