Nachrichten Münster
Bagger auf dem Osmo-Gelände müssen noch warten

Montag, 17.01.2011, 23:01 Uhr

Münster . Werden die Osmo-Hallen abgerissen? Kauft das Architekten-Duo Deilmann/Kresing jetzt auch den Teil der Osmo-Hallen, der den Stadtwerken gehört? Wird bald gebaut? Hat das Hafenforum noch eine Funktion?

Am östlichen Ende des Kreativkais gibt es viele Fragen. Die Nachricht aus der vergangenen Woche, dass der 2007 ausgehandelte Kaufvertrag zwischen Deilmann/Kresing und dem Insolvenzverwalter der Firma Osmo zum 1. April rechtskräftig wird, hat sowohl Hoffnungen als auch Befürchtungen ausgelöst.

Nach Auskunft von Stadtdirektor Hartwig Schultheiß hat es die Stadt Münster aber „weiterhin in der Hand, für eine geordnete Entwicklung des Hafenbereichs zu sorgen“. Wichtigster Trumpf ist dabei das Stadtwerke-Grundstück am Hafenbecken. Rund 70 Prozent des Osmo-Areals gehören Deilmann/Kresing, 30 Prozent den Stadtwerken. „Wir streben eine Gesamt-Entwicklung des Geländes an“, so Schultheiß. Erst wenn das Konzept stehe, werde es einen Verkauf der Stadtwerke-Immobilie geben.

Konkret ist vorgesehen, dass aufbauend auf den Beratungen des Hafenforums ein Bebauungsplan erstellt wird, der sich wiederum an einem Ratsbeschluss aus dem Jahr 2002 orientiert. Der Inhalt: Für das ehemalige Osmo-Gelände am Hafen sind die Nutzungen „Wohnen und Dienstleistung“ vorgesehen.

Bei der Aufstellung des Bebauungsplanes geht es nicht nur darum, die Baufelder festzulegen, sondern auch die Erschließung der Verkehrsführung.

Für Schultheiß ist noch nicht entschieden, ob der alte Osmo-Bereich künftig einen oder mehrere Eigentümer hat. Nur eines schließt er aus: „Die Stadt Münster wird nicht als Investor auftreten.“

Kurz und gut: Solange die Planungsfragen für das Gebiet nicht geklärt sind, gibt es keine Baugenehmigung für Neubauten auf dem Osmo-Areal. Und so lange ergibt es keinen Sinn, die alten Hallen abzureißen.

Aber auch etwas anderes steht für den Stadtdirektor fest: Die Überplanung erfolge nicht mit dem Ziel, alles so zu belassen wie es ist.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/259130?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597176%2F
Auto-Freaks sorgen auf Ahlener Zechengelände für Ärger
Die Fläche zwischen den Fördertürmen ist beliebter Treffpunkt der jungen Fahrer mit lautstark getunten Autos. Diesen dichtzumachen, könnte Teil der Lösung sein, hoffen die Anlieger.
Nachrichten-Ticker