Kultur Münster
Worüber Russlands Männer reden

Freitag, 04.03.2011, 16:03 Uhr

Münster - Tschernobyl , Anna Karenina und „Worüber Männer reden“ - das sind Stichwörter zu den „Russischen Filmtagen Münster“, die die Deutsch-Russische Gesellschaft (DRG) und die Filmwerkstatt zum dritten Mal im Schloßtheater präsentieren. Eröffnet wird das Festival nächsten Freitag von Landeswissenschafts-Ministerin Svenja Schulze .

In den folgenden zwei Wochen präsentieren die Russischen Filmtage sechs preisgekrönte Filme aus den Jahren 2009 und 2010. Alle Filme werden im russischen Original mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Die Filmauswahl spiegelt die thematische Vielfalt und ästhetischen Bandbreite des zeitgenössischen russischen Kinos wider und ist auch ein Querschnitt durch das heutige Russland.

Die Filme zeigen menschlichen Beziehungen in Ex­tremsituationen, parodieren die absurden Sorgen und Fantasien moderner russischer Männer, reflektieren existenzielle Fragen oder die Konfrontation profitorientierter Lebenswelten mit traditionellen tatarischen.

Ehrengast der Filmtage ist Sergej Solovjev. Der berühmte Autorenfilmer wird am 27. März direkt aus Tel Aviv nach Münster anreisen und bringt seine Filme wortwörtlich im Handgepäck mit. Sein Film „2-Assa-2 oder der zweite Tod der Anna Karenina“ bildet eine Dilogie mit Solovejevs Neuverfilmung von Tolstojs Klassiker. Beide Filme werden in Münster erstmals vor einem deutschen Publikum gezeigt.

Direkt von den Dreharbeiten zur Fortsetzung der erfolgreichen Komödie „Worüber Männer reden“ kommt der Regisseur Dmitrij Diachenko am 20. März ins Schloßtheater. Weitere Gäste sind angefragt und werden kurzfristig auf der Homepage der DRG Münster bekannt gegeben.

In Zusammenarbeit mit der Wanderausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl. Menschen - Orte - Solidarität“, die vom 13. bis zum 18. März im Fürstenberghaus am Domplatz zu sehen sein wird, zeigen die Filmtage ein Sonderprogramm zur Erinnerung an die Atomkatastrophe: die Filme „Tschernobyl. Herbst.“ und „Zwischenzeit“.

» Die Filmtage beginnen am Freitag (11. März) um 19.30 Uhr im Schloßtheater, Melchersstraße 81. Karten unter ' 225 79.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/135172?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F696317%2F
Anastasiia läuft die Zeit davon
Kinderdemenz: Anastasiia läuft die Zeit davon
Nachrichten-Ticker