So., 24.07.2011

Zookünstler-Festival im Allwetterzoo Chansons vor dem Nashorngehege

Von Kerstin Sander

Münster - Manche der jungen Besucher beäugten die riesige Frau schon etwas skeptisch: Immerhin hatten sie eine so große Frau noch nie zuvor gesehen. Mit ihrem fantasievollen Kostüm begrüßte die Stelzenläuferin Anna Oestreich die Besucher zum zweiten internationalen Straßenkünstlerfestival im Allwetterzoo Münster am Eingang.

Während des Festivals konnten die Erwachsenen und Kinder an rund zehn Ständen, die quer über den Zoo verteilt waren, das bunte und farbenfrohe Programm der über 30 Straßenkünstler aus rund 16 Ländern bestaunen.

So gab es an diesem Wochenende nicht nur exotische Tiere zu entdecken, sondern auch allerhand Unterhaltsames. Das Programm reichte von Musik über  Akrobatik bis hin zu Theater. Dabei hörten die Nashörner den Chanson- Stücken der französischen Sängerin „La fille facile“ zu. Bei den melodischen Klängen ließen sich die Dickhäuter von nichts aus der Ruhe bringen.

Dagegen entführte die Musik von der deutschen Band „Leiermann & Elfenklang“ die Besucher auf eine Reise nach Irland. „Wir sind durch Zufall im Internet auf die Veranstaltung gestoßen“, erzählte die Band. „Die Idee, vor so einer Kulisse zu spielen, fanden wir witzig.“

Eine bunte Mischung aus Clownerie und Vertikalseil-Akrobatik erwartete die Zuschauer beim Auftritt des belgischen Duos „Pink Umbrella“. Vor dem Hintergrund einer typischen Kleingartenidylle brachten sie Groß und Klein zum Lachen, die sie in ihre Darbietung mit einbezogen. Von der akrobatischen Darbietung des Duos ging es dann direkt gegenüber weiter mit temperamentvollen Rhythmen und Bodenakrobatik: Die afrikanischen Künstler von „Mambo Jambo“ demonstrierten mit ihrer Darbietung ihre Gelenkigkeit und Sprungkraft anschaulich.

Aber eines war dem Organisator des Festivals, Steffi Stephan , besonders wichtig: „Die Programmpunkte müssen so gestaltet sein und auf die Umgebung abgestimmt werden, dass die Bewohner des Zoos nicht negativ tangiert werden. Auch die Künstler müssen ihr Repertoire auf die Tiere abstimmen.“ Gemeinsam mit Nicolas Leibel von Cultur-Contor organisierte Stephan das Straßenkünstlerevent, das unter der Schirmherrschaft von „Vision“, Verein zur Förderung der populären Kunst Münster, stand.

Wenn es nach Stephan ginge, dann „soll das Festival eine Veranstaltungsreihe werden“. Allerdings wollte der Kooperationspartner, der Allwetterzoo Münster, diese Aussagen nicht bestätigen. „Dazu möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen“, meinte die Pressesprecherin des Zoos, Ilona Zühlke.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahre wollten die Organisatoren an die Erfolge von 2010 anknüpfen. Doch in diesem Jahr machte Petrus der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung und öffnete zeitweise seine Himmelspforten, so dass viele der Besucher das Weite suchten - was bei den Künstlern für Unmut sorgte. Trotz allem bummelten rund 7000 Besucher über das Straßenkünstlerfestival.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/222061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F696306%2F