Anzeige

Mo., 21.11.2011

„Staub von der Seele, Leben neu entdecken“ Frauen verarbeiten Brustkrebserkrankung in einer Malgruppe

Münster - 

Ängste. Wut. Trauer. Ganz unterschiedliche Empfindungen, die Frauen nach einer Krebsdiagnose durchleben, einen Gefühlswirbel, den sie tagtäglich neu bewältigen müssen. Irgendwann später, da kommt dann vielleicht auch ein Glücksempfinden dazu – glücklich darüber, weiter leben zu dürfen. Jede erlebt diese Erkrankung anders, jede geht auch anders damit um. Reden hilft, sagen die einen. Malen tut gut, haben andere für sich entdeckt. Eine Gruppe von Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, dokumentiert dies in einem gemeinsamen Buch. Es zeigt Bilder, die sie gemalt haben, versehen mit Texten, die auf die einzelnen Exponate abgestimmt sind. „Staub von der Seele – Leben neu entdecken“ heißt der Bildband, dessen Herausgeberin die Münsteranerin Barbara Brämer ist.

Die Diplom-Sozialpädagogin leitet auch die Malgruppe, die sich an der Barbara-Klinik in Hamm zusammengefunden hat. Und allen interessierten Frauen in dieser Lebenssituation offen steht. „Jede ist bei uns willkommen“, betont Barbara Brämer. Und: „Man muss nicht malen können. Der Weg ist das Ziel.“ Das ist der engagierten Münsteranerin, die den Maltreff seit fünf Jahren begleitet, besonders wichtig. Schön sei es, einfach Lust zu haben, etwas Neues auszuprobieren. Und wer reden möchte, der findet unter den zwölf bis 15 Frauen immer jemanden. „Es ist eine warme, sehr herzliche Atmosphäre, in einem geschützten Raum“, betont Barbara Brämer.

Das Buch ist entstanden vor dem Hintergrund, das fünfjährige Bestehen des Maltreffs nicht einfach so vorbei gehen zu lassen. „Wir haben gemeinsam Bilder ausgesucht, Texte dazu geschrieben“, berichtet die Lei- terin von den Vorarbeiten der vergangenen Monate. Jetzt hält sie das Buch stolz in Händen. Stolz deshalb, weil es dokumentiere, wie positiv es sei, etwas für sich zu tun, etwas auszuprobieren und dabei festzustellen: „Was der Seele gut tut, das tut auch dem Körper gut.“ Damit möchten die Frauen auch anderen Mut machen. „Schöpferisches Tun macht lebendig“, haben sie erfahren.

Das Buch „Staub von der Seele – Leben neu entdecken“ ist im Manuela-Kinzel-Verlag erschienen. Die Bilder werden zudem bei einer Ausstellung in der Barbara-Klinik gezeigt, gemeinsam mit der Präsentation des Bildbandes. Zu dieser Veranstaltung am 27. Januar sind alle Interessierten eingeladen, Beginn 17 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz der Barbara-Klinik. Wer Kontakt zu der Gruppe aufnehmen möchte, kann dies über Barbara Brämer tun, ihre E-Mail-Adresse: alegria-lebensfreude@gmx.de.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/59786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597161%2F