Fr., 12.10.2012

Franz-Hitze- Haus ist größer Mehr als nur ein Anbau

Franz-Hitze- Haus ist größer : Mehr als nur ein Anbau

Das Franz-Hitze-Haus hat in den vergangenen Monaten angebaut. Der neue „Oscar-Romeo-Saal“, den Akademiedirektor Prof. Dr. Thomas Sternberg (kl. Bild) hier zeigt, bietet 380 Gästen Platz. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Das Franz-Hitze-Haus ist gewachsen, heute wird der Anbau mit einem neuen Saal für 380 Personen von Bischof Felix Genn eingeweiht.

Von Johannes Loy

60 Jahre sind zwar kein typischer Anlass für ganz große Jubiläumsfeierlichkeiten. Doch beim Franz-Hitze-Haus, der katholisch-sozialen Akademie des Bistums Münster , kommt zum runden Geburtstag ein besonderes Ereignis hinzu: Bischof Dr. Felix Genn wird am heutigen Freitag zum Abschluss der Geburtstags-Festwoche ein „Erweiterungsgebäude“ oder auch ein neues „Pädagogisches Zentrum“, so die Wortwahl des Bischöflichen Bauamtes, einweihen.

Der Bau mit dem Flachdach, sorgsam an den bestehenden Baukörper angeflanscht, wird künftig den Namen „Oscar-Romero-Saal“ tragen, in Erinnerung an den unvergessenen Erzbischof von El Salvador , der 1980 von einheimischen Militärs ermordet wurde.

Mit diesem Saal hat das Hitze-Haus nun endlich einen repräsentablen Veranstaltungssaal, der künftig nicht nur im Rahmen von Vorträgen, Konzerten oder Forumsveranstaltungen, sondern auch für Festveranstaltungen des Bistums genutzt werden wird, wie Akademie-Direktor Prof. Dr. Thomas Sternberg im Gespräch mit unserer Zeitung unterstreicht.

Mit 380 Plätzen ist der Saal deutlich besser bestückt als das bisherige „Zentrum“, das im baulichen Mittelpunkt des Hitze-Hauses angesiedelt war. Der bisherige zentral gelegene große Raum, der im Grunde genommen durch bewegliche Trennwende aus vier Räumen zusammengefügt war, entsprach nicht mehr modernen Ansprüchen an einen Fest-, Vortrags- und Konzertsaal.

Nach Auskunft des Bischöflichen Bauamts hat der Neubau rund 2,4 Millionen Euro gekostet. Fällig war jetzt auch eine neue Zentralheizung, die alte hatte bereits 30 Jahre auf dem Buckel. Zusammen mit weiteren Sanierungsarbeiten an der Brandmeldezentrale und 40 zusätzlichen Parkplätzen auf der Freifläche am Hitze-Haus musste das Bistum rund drei Millionen Euro aufwenden.

Akademiedirektor Thomas Sternberg ist froh, dass mit dem neuen Saal jetzt endlich zehn Jahre nach den ersten Überlegungen und nach einer immer wieder verzögerten Bauphase „der große Wurf gelungen“ ist. Gespannt dürfen die Gäste des Hitze-Hauses vor allem darauf sein, wie sich der Raum zum Beispiel bei Konzerten akustisch machen wird.

Einen ersten Eindruck davon können sich die geladenen Gäste beim Festakt am Freitag verschaffen. Nach einer Vesper um 16 Uhr in der Edith-Stein-Kapelle wird der neue „Oscar-Romero-Saal“ durch Bischof Felix Genn eingeweiht.

Um 17 Uhr schließt sich der Festakt mit Grußworten und Musik an. Im Mittelpunkt steht ein Festvortrag, den Monika Piel, die Intendantin des Westdeutschen Rundfunks in Köln, halten wird.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1194514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1754250%2F