Abstimmung am 12. Dezember
Grundstücke an Münsters Stadthafen sollen bis 2013 den Besitzer wechseln

Münster -

Mehrere Grundstücke im münsterischen Stadthafen sollen nach den Vorstellungen der Verwaltung bis Ende 2013 den Besitzer wechseln – und so die in diesem Bereich geplanten Großprojekte ermöglichen. Über die entsprechende Vorlage wird der Rat am 12. Dezember abstimmen.

Donnerstag, 29.11.2012, 13:11 Uhr

Karte Hafen Münster
Wenn es nach der Stadtverwaltung geht, sollen am Hafen einige Grundstücke bis Ende 2013 den Besitzer wechseln. Foto: Stadt Münster / Grafik: Jürgen Christ

Unter anderem ist vorgesehen, dass die Stadtwerke das Grundstück Hafenweg 32 an den benachbarten Coppenrath Verlag veräußern. Das Unternehmen habe ein „großes Interesse“ an der Fläche. Ein Verkauf würde einen Beitrag zur langfristigen Standortsicherung des Verlages darstellen, so die Verwaltung. Ein Architektenwettbewerb soll einem möglichen Bauprojekt vorgeschaltet werden.

Veränderungen sind auch in jenem Bereich geplant, wo der Stadthafen in den Dortmund-Ems-Kanal mündet, der so genannten Hafenspitze. Der Inhaber des Grundstücks Hafenweg 46/48, auf dem sich der Kuhr-Speicher befindet, will auch die östlich gelegenen Stadtwerke-Flächen erwerben. Die Stadt befürwortet diesen Vorstoß. Er ermögliche an der Hafenspitze ein Quartier mit einer vom „Neuhafen“-Projekt der Investoren Deilmann und Kresing „unterschiedlichen, eigenständigen Architektursprache“.

Schließlich steht auch das Stadtwerke-Areal zwischen jenem Grundstück, das der Coppenrath Verlag erwerben will, und jenem, auf dem der Kuhr-Speicher steht, zur Disposition. Dieses Gelände soll nach den Vorstellungen der Verwaltung möglichst an einen einzigen Investor vergeben werden. So könne man sicherstellen, dass der Bereich „ganzheitlich“ entwickelt wird. Das Bieterverfahren soll mit einem Investoren- und Architektenverfahren gekoppelt werden.

Einheitliche Kaipromenade

Die Stadt betont zudem, dass die Kaipromenade bis zur Hafenspitze einheitlich gestaltet werden soll. Daneben schlägt sie vor, die Ewaldistraße bis zum Hafenweg zu verlängern. Weiter betont sie, dass der Hafenweg künftig möglichst von Kfz freigehalten werden soll.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1308015?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1753906%2F
Umweltdezernent will einen Kursschwenk in Münsters Rathaus
Diese alte Platane im Kreuzviertel, ein Naturdenkmal inmitten eines Neubauprojektes, verdeutlicht den Zielkonflikt zwischen Wohnraumschaffung und Naturschutz. Mit einer Baumschutzsatzung will die Stadt in diesem Zusammenhang den Naturschutz stärken.
Nachrichten-Ticker