„Neue Wände“ im Theater : Entspannen beim Tapetenwechsel
Drei Fragen an: Klaus Baumeister, Vorsitzender Förderverein Hochschulkultur

Was ist der große Unterschied zur „Neue Wände“-Premiere 2010?“

Sonntag, 08.12.2013, 18:12 Uhr

Klaus Baumeister 
Klaus Baumeister  Foto: Matthias Ahlke

Baumeister : Die einzelnen Ensembles hatten mehr Zeit, sich kennenzulernen und was zusammen zu machen. So gibt es mehr Unikate.

Warum engagieren Sie sich in Ihrer Freizeit ehrenamtlich für das „Neue Wände“-Festival?

Baumeister: Für mich ist die Begegnung mit jungen Leuten ein großer Ansporn. Ich möchte kreative Prozesse freisetzen, auch damit sich wieder mehr junge Menschen mit Theater beschäftigen. Wir sorgen für die Finanzierung, für Essen und Trinken – damit sich die jungen Künstler so gut wie möglich kreativ austoben können. Wir bieten die Hardware – die Studenten bringen ihre Software mit.

Was bewundern Sie an den 642 studentischen Künstlern am meisten?

Baumeister: Dass sie mit so viel Ehrgeiz dabei sind. Das Niveau ist wirklich sehr hoch.  -pesa-

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2091657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F2572777%2F2091651%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker