Fidele Bierkutsche würdigen Verdienste um Münster und den Karneval
Goldene Peitsche für den George Clooney der Stadtwerke

Münster -

Die Fidelen Bierkutscher haben am Montagabend Stadtwerke-Chef Dr. Henning Müller-Tengelmann und den Präsidenten der KG Bremer Platz, Dr. Michael Kaup, mit der Goldenen Peitsche ausgezeichnet. Die karnevalistische Ehrung fand auf dem Mühlenhof statt.

Montag, 13.01.2014, 19:01 Uhr

Dr. Henning Müller-Tengelmann (3.v.l.) und Dr. Michael Kaup (4.v.l.) sind die Peitschenträger 2014. Es gratulieren (v.l.) Präsident Heinz Kenter, Laudator Karl Hagemann, Vize Adolf Winkelmann und Laudator Detlev Simon.
Dr. Henning Müller-Tengelmann (3.v.l.) und Dr. Michael Kaup (4.v.l.) sind die Peitschenträger 2014. Es gratulieren (v.l.) Präsident Heinz Kenter, Laudator Karl Hagemann, Vize Adolf Winkelmann und Laudator Detlev Simon. Foto: Matthias Ahlke

Den Herrn Müller-Tengelmann kennen wir wirklich alle. Saß er doch – vollkommen nackt – mit Dr. Klöbner und der Ente in jenem legendären Sketch von Loriot in der Badewanne. Da war sich Laudator Karl Hagemann zumindest anfangs ziemlich sicher. „Oder hieß der Müller-Lüdenscheid?“ Ach ja, richtig, Dr. Henning Müller-Tengelmann hätte allenfalls das Wasser für die Badewanne liefern können – als smarter Stadtwerke-Boss.

Die Fidelen Bierkutscher ehrten am Montagabend jenen „George Clooney der Stadtwerke “ (Hagemann) gemeinsam mit dem Präsidenten der KG Bremer Platz, Dr. Michael Kaup , für ihre Verdienste um Münster und den Karneval mit der Goldenen Peitsche – dem wohl wichtigsten Orden in der fünften Jahreszeit. Die Laudatoren waren die beiden Peitschenträger des Vorjahres, der frühere Bistumssprecher Karl Hagemann und der Hofmarschall der Prinzengarde, Detlev Simon. Beide sind absolute Profis in der närrischen Bütt, weshalb die 150 Gäste aus über 30 Karnevalsgesellschaften einen pointenreichen Abend erlebten.

Mit ihren Stimmungsliedern für beste Unterhaltung sorgten die 28 Fidelen Bierkutscher um ihren Präsidenten Heinz Kenter. „Der immer Sorge hat, dass er kentert“, merkte Hagemann an. Die Großveranstaltung im Gräftenhof, „der Scheune der Bescheidenheit“ (Simon), stand zumindest gestern dank der Umlage von 20 Euro pro Nase und festen Sponsoringzusagen auf sicheren Füßen.

Peitsche für Stadtwerke-Boss

Müller-Tengelmann, seit 2008 der kaufmännische Geschäftsführer der Stadtwerke Münster, weiß viel, wenn man auf seinen Laudator hören mag. Der Nachteil: Obwohl Müller-Tengelmann aus dem Rheinland stammt, hat er null Ahnung vom Karneval. Warum er trotzdem die Peitsche kriegt?

Müller-Tengelmann, der von Hagemann nebenbei einen kostenlosen Grundkurs in Sachen münsterischen Karneval bekam, hatte sich mit dafür eingesetzt, dass ein 1954er Exemplar von Münsters alter Straßenbahn restauriert wurde. Sie hat jetzt einen „wunderbaren Hingucker-Platz“ im Stadthaus 3 neben den Stadtwerken gefunden. Der „Strippenzieher“ vom Hafenplatz erkannte sofort den Nutzen des hohen Ordens. „Eine Peitsche kann ich bei mir im Betrieb gut gebrauchen“, bekannte er.

Im Gegensatz zum „Novizen Müller-Tengelmann“ ist Dr. Michael Kaup im Karneval mit allen Wassern gewaschen. Das bescheinigte ihm Laudator Detlev Simon, der in seine närrische Rolle als Don Kamelle schlüpfte. Kaup sei „tief verstrickt im karnevalistischen Sumpf“. Seit 1998 ist er Präsident der KG Bremer Platz und auch deren Senatspräsident. Was überhaupt kein Wunder sei, denn alle Mitglieder seien Patienten in Kaups Zahnarztpraxis in Klein-Muffi.

Verleihung der Goldenen Peitsche 2014

1/23
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Der „jovele Kiemenmakeimer“, der Münsters alte Gaunersprache Masematte pflegt, trägt im Karneval rote Schuhe, was Don Kamelle sonst nur von seinem Chef in Rom kennt. Die Schlussfolgerung folgt auf dem Fuße: „Fehlt noch, dass du den Zahnarztstuhl mit dem Heiligen Stuhl verwechselst.“

Kaup bekannte einen unglaubliche Lenz ob der jovelen Peitsche. „Dass ich so ein großer Seeger bin, hab‘ ich gar nicht gewusst.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2155310?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572735%2F
Einfach nur Kroos-artig
Maßarbeit: Toni Kroos (hinten) zirkelt den Ball in der Nachspielzeit zum 2:1 ins Netz. Schwedens Torhüter Robin Olsen hat keine Abwehrchance.
Nachrichten-Ticker