Mo., 10.03.2014

Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen Schülerzahlen an Hauptschulen sinken

Münster - 

Die Gründungen neuer Gesamt- und Sekundarschulen in den Nachbarkommunen Münsters sorgen für einen Schwund auswärtiger Kinder an den weiterführenden Schulen in Münster. Das ist ein augenfälliges Ergebnis der diesjährigen Anmeldebilanz zu den fünften Klassen im kommenden Schuljahr.

Von Karin Völker

Obgleich der aktuelle Jahrgang angehender Fünftklässler nicht kleiner ist als der im vergangenen Jahr, wurden an den weiterführenden Schulen der Stadt 121 Kinder weniger angemeldet als im vergangenen Jahr, das entspricht einem Jahrgang einer kompletten voll vierzügigen Schule.

Die Anmeldetrends im Einzelnen:

Gesamtschulen: Die neuen Gesamt-Schulangebote in Münster wirbeln die Anmeldezahlen der traditionellen Schulen durcheinander: Den 78 Anmeldungen in der neuen Primusschule am Standort der Geist-Hauptschule steht ein massiver Schwund an Fünfklässern in der benachbarten Karl-Wagenfeld-Realschule gegenüber. Hier wurden vor einem Jahr noch 80 Kinder angemeldet, jetzt sind es noch 46. Schwerer als die enorm nachgefragte Gesamtschule Mitte und die Primusschule tut sich die Sekundarschule in Roxel . Hier wurden 63 Kinder angemeldet, die Schule hat eine Kapazität von vier Eingangsklassen. Ungebrochen ist der Zuspruch zur bischöflichen Friedensschule, die 186 Kinder aufnehmen wird. Angemeldet wurden laut Bistum rund 400.

 Hauptschulen: In Münster gibt es nur noch vier Hauptschulen, in denen insgesamt 85 Kinder angemeldet wurden, erneut ein Rückgang. „Diese vier verbleibenden Hauptschulen können aber ihre Arbeit mit jeweils einer Eingangklasse fortsetzen“, sagt Ehling .

Realschulen: Auch bei den Realschulen gibt es einen Rückgang. Außer der Hiltruper Johannes-Gutenberg-Realschule, die einen starken Zuwachs verzeichnet, gehen an allen anderen Realschulen die Zahlen zurück. Über die Klassenbildung an den einzelnen Schulen habe die Schulaufsicht bei der Bezirksregierung noch nicht entschieden, so Klaus Ehling.

► Gymnasien: Das Gymnasium ist weiterhin die am stärksten nachgefragte Schulform. Aber auch hier haben die meisten Schulen leichte Rückgänge bei den Anmeldungen. Eine Ausnahme ist das Annette-Gymnasium, der per Auslosung 15 Kinder abweisen musste. „Alle anderen städtischen Gymnasien können im Prinzip noch Kinder aufnehmen“, so Ehling. Bei einem Zuwachs am Pascal-Gymnasium könnte hier eine zusätzliche Klasse gebildet werden. Deutlich zugelegt hat das Ratsgymnasium, wo 18 Kinder mehr als im vergangenen Jahr angemeldet wurden.

Bischöfliche Gymnasien: Bei den drei bischöflichen Gymnasien in Münster ist die Anmeldebilanz durchwachsen. Während am Gymnasium St. Mauritz mit 86 Schülern nur noch drei und am Mädchengymnasium Marienschule mit 100 Kindern statt fünf nur noch vier Eingangsklassen zustande kommen, musste das Hiltruper Kardinal-von-Galen-Gymnasium erneut Kinder abweisen. Hier werden laut Bistum nun 124 Kinder in vier Klassen aufgenommen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2292585?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F