Studie: Jugendliche, die ins Ausland gehen, gewinnen Selbstbewusstsein
Schüleraustausch macht stark

Münster -

Jährlich gehen knapp 20 000 deutsche Jugendliche im Rahmen eines Schüleraustausches ins Ausland. Kann ein Auslandaufenthalt auch den Selbstwert beeinflussen?

Donnerstag, 14.08.2014, 20:08 Uhr

Schüler beim Austausch: Ein längerer Aufenthalt im Ausland prägt bei Jugendlichen auch dauerhaft die Persönlichkeit, weisen Psychologen der Universität Münster in einer Studie nach.
Schüler beim Austausch: Ein längerer Aufenthalt im Ausland prägt bei Jugendlichen auch dauerhaft die Persönlichkeit, weisen Psychologen der Universität Münster in einer Studie nach. Foto: dpa

Dieser Frage gingen Forscher unter der Leitung von Psychologen der Universität Münster in einer aktuellen Studie nach.

Wissenschaftler der Universitäten Münster , Utrecht, Kiel, Berlin und Mainz untersuchten, wie sich der Selbstwert während eines Austauschjahres verändert. Sie befragten dazu mehr als 800 im Durchschnitt 16-Jährige, die ein gesamtes Schuljahr im Ausland verbrachten – vor, während, direkt nach dem Aufenthalt sowie ein Jahr später. Als Vergleichsgruppe wurden mehr als 700 Schüler in die Studie aufgenommen, die während der Zeit in Deutschland blieben. Zentrales Ergebnis: Die Austauschschüler sahen sich nach dem Aufenthalt in einem positiveren Licht als vorher. Im Gegensatz dazu beobachteten die Forscher bei den Daheimgebliebenen keine Veränderung.

Dr. Roos Hutteman vom Institut für Entwicklungspsychologie der Universität Utrecht, ehemalige Mitarbeiterin der Uni Münster, hatte gemeinsam mit Prof. Dr. Mitja Back vom Institut für Psychologie der Uni Münster die Federführung bei der Studie. „Es ist wichtig, auch die Erfahrungen, die die Schüler während des Austausches machen, zu untersuchen“, betont sie. „Wir sehen zum Beispiel, dass sich nicht alle Schüler gleich stark verändern. Vor allem solche Jugendliche, die zuvor ein weniger positives Bild von sich hatten, scheinen zu profitieren.“

Der Selbstwertanstieg war auch nach längerer Zeit nach dem Austausch noch sichtbar. Ein Schüleraustausch habe demzufolge bleibende positive soziale und persönliche Konsequenzen auf die Entwicklung von Jugendlichen, folgern die Forscher.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2673186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847851%2F
Am Hansaring brennt der Baum
Sehr aufmerksam waren die Zuhörer im Stadtwerke-Gebäude, als über die geplante Fällung von zwei Platanen am Hansaring diskutiert wurde. Stadtwerke-Chef Dr. Dirk Wernicke (r.) nahm Stellung zu den Vorwürfen.
Nachrichten-Ticker