Staatsschutz ermittelt
Unbekannte verteilten in Münster-Roxel Flyer mit fremdenfeindlichen Hassparolen

Münster-Roxel -

Die Ermittlungen des Staatschutzes laufen: Wegen des Verdachts auf Volksverhetzung sucht die Polizei nach Zeugen, die Angaben dazu machen können, wer die Leute sind, die in Roxel und Greven ein rechtsradikales Flugblatt verteilten.

Donnerstag, 17.09.2015, 13:09 Uhr

Entsetzen und Verärgerung herrschte am Donnerstagmorgen bei etlichen Bewohnern des Baugebiets Roxel-Nord: Als sie morgens ihre Briefkästen leerten, fanden Anwohner der Straßen Im Seihof und Aloysia-Delsen-Weg dort Flyer mit explizit fremdenfeindlichem Inhalt. Auch in Greven-Reckenfeld sollen die Flugblätter nach Polizeiangaben verteilt worden sein.

Wer hinter der unerwünschten Wurfsendung steht, die in Nazi-Manier Ausländerfeindlichkeit schürt und gegen Migranten hetzt, ist nicht ersichtlich. „Division Braune Wölfe / Division 44 in Zusammenarbeit mit anderen freien Kameradschaften / Bruderschaften“, heißt es auf der Rückseite des Papiers. Eine Adresse dazu gibt es nicht. Auch im Internet ist nichts zu besagter „Division“ zu finden. Der polizeiliche Staatsschutz in Münster hat bereits Ermittlungen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung aufgenommen.

Fremdenfeindlicher Flyer

Fremdenfeindlicher Flyer

Nach Informationen unserer Zeitung ist zudem in der Nacht zu Donnerstag ein weiterer Flyer mit fremdenfeindlichem Inhalt in Briefkästen in der Windthorststraße geworfen worden.

Jörg Nathaus, Vorsitzender der Grünen Münster-West und selbst in Roxel-Nord ansässig, spricht von einem „Faltblatt mit ungeheuerlichem Inhalt“. Er will alle Vorsitzenden der in Roxel vertretenen Parteien dazu aufrufen, umgehend eine gemeinsame Erklärung gegen „diese fremdenfeindlichen Hassparolen“ zu verfassen.

'">

Polizei sucht Täter

Nach Angaben der Polizei Münster sollen die fremdenfeindlichen Flugblätter bereits am späten Mittwochnachmittag von vier Personen verteilt worden sein. Bei diesen soll es sich um drei Männer im Alter von 30 bis 40 Jahren und eine 25 bis 35 Jahre alte Frau handeln.

„Zwei Täter waren kräftig und etwa 1,80 Meter groß. Der Dritte war schlank und schob ein Fahrrad. Einer hatte eine auffällige Tätowierung am linken Unterarm. Die unbekannte Frau ist etwa 1,60 Meter groß und hat eine normale Figur. Sie trug schulterlange dunkle Haare und eine auffällig blaue Jacke“, so die Personenbeschreibung.

Die Polizei sucht Zeugen und bittet Bürger, die weitere fremdenfeindliche Flugblätter finden, sich unter ✆ 0251 / 27 50 zu melden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3514573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847838%2F
Feuerwehr im ABC-Einsatz
Symbolfoto
Nachrichten-Ticker