Münsters Hafen-Center kommt
Baubeginn in einem Jahr

Münster -

Das Hafen-Center kommt. Darauf einigte sich Münsters Rat. Der Baubeginn könnte in einem Jahr erfolgen.

Donnerstag, 17.12.2015, 16:12 Uhr

 
Als letzte politische Instanz hat der Rat dem Bau des Hafen-Centers zugestimmt. Foto: Büro Pfeiffer, Ellermann, Preckel

Die Debatte fand spät am Abend im Rathaus statt. Und verglichen mit den politischen „Schlachten“ früherer Monate und Jahre blieb es verhältnismäßig ruhig beim Tagesordnungspunkt 47, der Beschlussfassung zum geplanten Hafen-Center.

Mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und einiger kleinerer Parteien sagte der Rat nach über zehnjähriger Planung „Ja“ zu dem Millionen-Projekt zwischen Hansaring und Hafenweg.

Max Stroetmann von der münsterischen Firma Stroetmann, die den Gebäudekomplex mit Supermarkt, Büroräumen, Wohnungen, Gastronomie und einer Quartiersgarage bauen möchte, reagierte am Donnerstag erleichtert: „Unser Unternehmen und alle Mitarbeiter freuen sich sehr, dass am Ende ein positives Ergebnis steht.“

Voraussichtlich in einem Jahr, so Stroetmann, könne der Baubeginn erfolgen. Bis dahin seien noch zahlreiche Arbeitsschritte erforderlich: Detailplanung, die Beantragung einer Baugenehmigung, die Überprüfung des Geländes durch den Kampfmittelräumdienst sowie der Abriss der bestehenden alten Gebäude.

In der Aussprache am Mittwochabend ging es in erster Linie um den aktuell gesperrten Betriebsweg in Verlängerung der Theodor-Scheiwe-Straße. Stadtdirektor Hartwig Schultheiß sicherte zu, dass sich die Stadt Münster um eine dauerhafte Befahrbarkeit dieser Verkehrsachse kümmern werde, betonte aber zugleich, dass die Genehmigungsfähigkeit des Hafen-Centers nicht im Zusammenhang stehe mit der Verfügbarkeit dieser Verkehrsachse. Zum Hintergrund: In der Zeit, als die Schillerstraßenbrücke noch zur Verfügung stand (sie wird derzeit neu gebaut), war die Theodor-Scheiwe-Straße Teil eines beliebten Schleichweges, um den Hansaring zu umfahren. SPD-Ratsherr Thomas Fasterman sagte im Hinblick auf die Zusage des Stadtdirektors: „Wir nehmen Sie beim Wort.“

Für die Kritiker des Hafen-Centers meldete sich am Mittwochabend der Pirat Johannes Schmanck zu Wort. Nach seiner Ansicht war es falsch, 2004 das alte Postgelände am Hansaring als Einzelhandelsfläche auszuweisen. Im Hansaviertel sei ausreichend Einzelhandel vorhanden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3692447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847835%2F
Zu laut oder nur gefühlt zu laut?
An den Aaseekugeln halten sich bei schönem Wetter traditionell sehr viele Menschen auf, bis weit in die Nacht hinein. Ist der damit verbundene Lärm eine tatsächliche Belästigung, oder hat eher das Ruhebedürfnis der Menschen zugenommen?
Nachrichten-Ticker