Karneval in Münster
Münsters Rosenmontagszug wird abgeblasen

Münster -

Die Entscheidung fiel allen Beteiligten schwer, aber sie war wohl unausweichlich: Die Stadt Münster hat nach Beratungen mit dem verantwortlichen Bürgerausschuss Münsterscher Karneval (BMK) den Rosenmontagsumzug abgesagt.

Sonntag, 07.02.2016, 18:02 Uhr

Karneval in Münster : Münsters Rosenmontagszug wird abgeblasen
Foto: Helmut Etzkorn

Grund ist der von zahlreichen Wetterdiensten vorhergesagte Sturm, der Windstärken zwischen 8 und 9 ins Münsterland bringen soll. „Wir sind sehr traurig“, sagte BMK-Präsident Rolf Jungenblut auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz am Sonntagabend. Der Ordnungsdezernent, Wolfgang Heuer, sprach von einer „notwendigen und richtigen Entscheidung.“

Münsters Rosenmontagszug sollte am Montag um 12.11 Uhr auf dem Schlossplatz starten. 100 000 Besucher wären erwartet worden. Zugkommandant Gerd Meier hatte 113 Zugnummern an Wagen, Spielmannszüge und Fußgruppen verteilt.

Münster musste sich – anders als viele andere Städte und Gemeinden in der Region sowie Düsseldorf – so früh entscheiden, weil sich viele Wagen eigens aus den Niederlanden auf den Weg machen wollten, um rechtzeitig zum Start des Zuges in der Stadt zu sein. Allein dies hätte bei den angekündigten Sturmböen von bis zu 90 Kilometern in der Stunde ein großes Risiko bedeutet.

Der Bürgerausschuss wies  darauf hin, dass Karnevalsfeiern und Partys, die in Kneipen oder geschlossenen Räumen steigen sollten, wie geplant stattfinden werden.

In Münster wurde nach dem Krieg erst vier Mal der Rosenmontagsumzug abgesagt – bereits zweimal wegen Sturms. Zuletzt mussten die Narren 1990 diese bittere Entscheidung verkraften. Wie hoch der materielle Schaden durch die gestrige Absage ausfallen wird, ist bisher nicht abzuschätzen.

Der Kölner Rosenmontagszug soll trotz des erwarteten Sturmtiefs stattfinden. Allerdings sollen anders als sonst keine Pferde mitlaufen. Auch große Figuren, Schilder und Fahnen seien diesmal nicht zugelassen, teilte die Stadt Köln mit. Mit den getroffenen Sicherheitsvorkehrungen könne der Zug trotz der erwarteten Sturmböen stattfinden. Allerdings werde eine Sicherheitsgruppe noch einmal den gesamten Zugweg kontrollieren, um „mögliche Gefahrenpunkte frühzeitig zu beseitigen“. Unter anderem sollen an allen Tribünen die Planen, die die Besucher vor Wind und Regen schützen, entfernt werden.

In Düsseldorf wollen die Organisatoren erst am Montagmorgen entscheiden. Auch in Rheine, Nottuln, Bocholt, Ochtrup, Neuenkirchen und Emsdetten wollen die Karnevalsgesellschaften in Absprache mit den Sicherheitsbehörden am Montag entscheiden. „Zwischen neun und zehn Uhr“, sagt der Technische Leiter der Stadt Ahlen, Volker Engeland. Die Rosenmontagszüge in Warendorf und Beckum sollten nach den jetzigen Prognosen wie geplant rollen.

20160207_190546_resized
Foto: Helmut Etzkorn

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3793780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847832%2F
Spur führt ins Filmgeschäft
Auf die kriminelle Tour: Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) brechen hier gerade in das Haus des Drehbuchautors Kotheas ein.
Nachrichten-Ticker