Mo., 18.04.2016

Digitale Post von Felix Genn Emoticons vom Bischof

Es geht auch ohne Buchstaben: Emoticons peppen digitale Nachrichten auf.

Es geht auch ohne Buchstaben: Emoticons peppen digitale Nachrichten auf. Foto: Bistum Münster

Emoticons gibt es auch mit Heiligenschein. Bischof Felix Genn benutzt sie in seinem Brief an die Schüler

Klatschende Hände, ein fröhliches Gesicht mit einem Heiligenschein , Herzen in allen möglichen Farben – wer heute über Kurznachrichtendienste wie „WhatsApp“ Mitteilungen versendet, der kennt die Symbole und Zeichen, die längst deutlich mehr als einfach nur „ Smileys “ sind.

Mit „Emoticons“ wendet sich in diesem Jahr auch Bischof Dr. Felix Genn in seiner traditionellen Bischofspost an alle Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr die 10. Klasse beenden oder im kommenden Jahr die 5. Klasse im Bistum Münster besuchen. „Der Bischof nutzt die ‚Sprache‘, in der sich heute viele Jugendliche ganz alltäglich austauschen“, sagt Clemens Lübbers , Geistlicher Rat und Leiter der Abteilung „Schulpastoral“ im Bistum Münster. Damit die Kinder und Jugendlichen über den Spaß hinaus dauerhaft etwas von der Bischofspost haben, ist die Emoticon-Botschaft auf eine Karte im Scheckkarten-Format gedruckt, die mit einem Handy-Cleaner versehen ist.

Unter diesem befindet sich ein sogenannter QR-Code. Dieser führt die Schülerinnen und Schüler direkt zu einer Video-Botschaft des Bischofs, die die Emoticon-Aussagen – für alle, die sie doch nicht entschlüsseln konnten – auflöst.

Auch wird auf der Karte auf den Snapchat-Kanal des Bistums Münster hingewiesen. In diesem Sozialen Netzwerk ist das Bistum seit knapp zwei Monaten unter der Adresse „BistumMS_digi“ als erste Diözese Deutschlands vertreten.

Ziel ist es, auf diesem Weg in Kontakt zu den überwiegend jugendlichen Nutzern des Netzwerkes zu kommen. „Es geht darum, junge Menschen auf den Kanälen anzusprechen, auf denen sie ‚zu Hause sind‘. Und dabei müssen wir eine ‚Sprache‘ sprechen, die sie verstehen“, sagt Clemens Lübbers.

„Zudem macht es vielen Schülerinnen und Schülern sicher einfach auch nur Spaß, die Emoticons-Botschaft des Bischofs zu entschlüsseln und dann zu sehen, ob sie richtig liegen. Und auch das, also Spaß und Freude an einer solchen Nachricht zu haben, ist uns wichtig, haben wir doch eine Frohe Botschaft zu vermitteln“, ergänzt er laut Pressemitteilung.

Alle Schulen im Bistum Münster werden in diesen Tagen angeschrieben. Sie können die Bischofspost dann per E-Mail bestellen: schulpastoral@bistum-muenster.de

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3939451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F