Wahlbüro ab sofort geöffnet
Die Sonntagsfrage: Verkaufsoffen – Ja oder Nein?

Münster -

Das Wahlbüro im Stadthaus 1 ist geöffnet: Der Bürgerentscheid zu verkaufsoffenen Sonntagen findet zwar erst am 6. November statt, aber wer möchte, kann jetzt schon abstimmen. Der Andrang hält sich bisher in engen Grenzen...

Donnerstag, 13.10.2016, 07:10 Uhr

Gähnende Leere im Wahlbüro im Stadthaus 1. Dabei können alle Wahlberechtigten ihre Stimme zum Bürgerentscheid am 6. November schon jetzt abgeben.
Gähnende Leere im Wahlbüro im Stadthaus 1. Dabei können alle Wahlberechtigten ihre Stimme zum Bürgerentscheid am 6. November schon jetzt abgeben. Foto: Matthias Ahlke

Wer für verkaufsoffene Sonntage ist, muss mit Nein stimmen, wer dagegen ist, mit Ja. Das ist die wichtigste, aber nicht die einzige Hürde des Bürgerentscheids zu verkaufsoffenen Sonntagen. Der Entscheid findet am 6. November statt, das Wahlbüro im Stadthaus 1 ist bereits seit Mittwoch geöffnet.

Zum Thema

Mehrheit im Rat Bürger entscheiden über verkaufsoffene Sonntag

Münster-Barometer zum  Sonntagsverkauf : Kaum Leidenschaft für offene Läden

Kommentar: Verwirrung statt Wahlkampf

Verkaufsoffene Sonntage:  Pro & Contra

...

Auf dem Stimmzettel steht eine einzige Frage; darunter kann man Ja oder Nein ankreuzen. Diese Frage ist ein bürokratisches Schachtelmonster. Grundsätzlich geht es um die Zukunft verkaufsoffener Sonntage in Münster ; formal aber nur um jene acht Veranstaltungen, die der Stadtrat im vergangenen Mai genehmigt hat. Soll dieser Beschluss nun aufgehoben werden oder nicht?

Bürgerentscheid: Der Wortlaut

„Soll der Beschluss des Rates der Stadt Münster vom 11.5.2016 über das Offenhalten der Verkaufsstellen aufgehoben werden und damit- am 2. Advent der Jahre 2016 bis 2019 in der Altstadt/Bahnhofsviertel und entlang eines Teils der Hammer Straße,- und am 1. Advent des Jahres 2016 in Teilen des Ortsteils Hiltrup,- und anlässlich von Hansetag und Herbstsend in den Jahren 2017-2019 in der Altstadt/Bahnhofsvierteleine Öffnung von Verkaufsstellen am Sonntag in der Zeit von 13-18 Uhr nicht erlaubt werden?“

...

Nur ein kleiner Teil der Wahlbenachrichtigungen ist bisher bei den Münsteranern angekommen. Es werde bis Samstag dauern, bis alle Stimmberechtigten den Brief der Stadt erhalten haben, berichtet Martin Gudorf vom Bürgeramt: „Das Volumen ist so groß, dass die Post insgesamt vier Tage braucht.“

Denn zur Benachrichtigung gehört eine dicke Broschüre mit umfangreichen Stellungnahmen der Initiative „Freier Sonntag Münster“, des Oberbürgermeisters und der Ratsfraktionen. Es fällt auf, dass die knappe Aufforderung, Ja oder Nein anzukreuzen, darin kaum zu finden ist. Zusammenfassend empfehlen die Beteiligten etwa folgende Abstimmung:

Initiative Freier Sonntag: Ja. „Der Sonntag rechnet sich nicht. Genau das ist sein Sinn.“

CDU : Nein. „Verkaufsverbote passen einfach nicht mehr in die Zeit.“

SPD: Eher Ja – dafür gibt es gute Gründe. Mögen die Bürger selbst entscheiden.

Grüne: Jein. „Wir sind auf Ihre Entscheidung gespannt.“

FDP: Nein. Konkurrenzfähigkeit ist wichtig. Allerdings muss das Personal freiwillig mitmachen.

Linke: Ja. Die Beschäftigten brauchen arbeitsfreie Sonntage.

OB Markus Lewe: Nein zum Bürgerentscheid, aber Ja zum Sonntag und Ja zum verkaufsoffenen Sonntag. Denn das widerspricht sich nicht.

Bislang ist im Wahlbüro nichts los. „Die Abstimmung zum Schlossplatz: Das hat die Leute mehr bewegt“, meint Wahlorganisator Martin Gudorf. Am ersten Öffnungstag seien vielleicht 150 Besucher vorbeigekommen.

Verkaufsoffener Advents-Sonntag 2015: Tausende in Münsters City

1/18
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner
  • Der erste verkaufsoffene Adventssonntag seit Jahrzehnten hat Tausende Besucher in die münsterische Innenstadt gezogen. Foto: Oliver Werner

Wahlberechtigte, die noch keine Benachrichtigung erhalten haben, können trotzdem jetzt schon abstimmen. Personalausweis genügt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4366695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847815%2F
Flixbus-Haltestelle am FMO
Ab Ende April: Flixbus-Haltestelle am FMO
Nachrichten-Ticker