Fr., 27.01.2017

Neuregelung Vorfahrt für Radler an der Promenade

Radler haben künftig hier auf der Promenade am Schlossplatz Vorfahrt.

Radler haben künftig hier auf der Promenade am Schlossplatz Vorfahrt. Foto: Etzkorn

Münster - 

Nach massiver Kritik durch den ADFC ändert die Stadt jetzt die Vorfahrtregelung an der Ecke Promenade/ Verlängerung Überwasserstraße vor dem Schloss. Künftig haben dort die vielen Radfahrer Vorfahrt vor den wenigen Autos.

Von Helmut Etzkorn

Viele Radfahrer haben künftig Vorfahrt vor wenigen Autos auf der Promenade am Schlossplatz. Nach massiver Kritik vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club ( ADFC ) und mehreren Vermittlungsgesprächen, haben Stadt und Leezen-Lobby nun einen Kompromiss gefunden.

Bislang hatten dort an der Verlängerung der Überwasserstraße in Richtung Uni-Gebäude die Autofahrer auf der Kopfsteinpflasterstraße Vorrang. Die Radler auf ihrem asphaltierten Promenadenweg wurden nicht nur durch das grobe Gestein im Boden unsanft geschüttelt, sondern mussten auch stoppen, wenn sich ein Pkw näherte.

Nun werden die Verhältnisse umgedreht. Radler haben dort künftig Vorfahrt und das wird auch durch eine optische Trennung in den Fahrspuren sichtbar. Die hellen Granit-Steinbänder links und rechts der Promenade werden auch an der Kreuzung mit der Straße im Pflaster fortgesetzt. So wird der Allee-Effekt verdeutlicht und für Autofahrer klar ersichtlich. Zusätzlich gibt es eine entsprechende Verkehrsbeschilderung.

Realisierung im Frühjahr

Werner Schulik von der Straßenverkehrsbehörde: „Anfangs stehen dort zusätzliche Gefahrenzeichen, die auf die geänderte Vorfahrtsregelung hinweisen.“ Die Regenrinnen im Kopfsteinpflaster werden in Höhe der Promenade beseitigt, damit Radler dort besser fahren können.

Schulik: „Die Baumaßnahme wird im Frühjahr realisiert. Die neue Verkehrsregelung entspricht dann auch den dort vorhandenen Verkehrsmengen.“

Mehr zum Thema

Umstrittene Verkehrsregelung an der Promenade: Dürfen 50 Autos Vorfahrt vor 15.000 Radfahrern haben?

ADFC-Sprecher Peter Wolter ist zufrieden: „Es wurde nun ein Kompromiss gefunden, der allen zum Recht verhilft. Das Geholper und damit die Gefährdung für Radler wird merklich gemindert. Ich freue mich schon, wenn die Bagger kommen.“ Laut ADFC passieren an der Kreuzung Promenade / Verlängerung Überwasserstraße täglich 15 .000 Radler und 50 Autos.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4587055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F