So., 30.04.2017

Auftritte in der Innenstadt zum Welttanztag „Abwechslungsreich und knackig“

Die Scottish Country Dancers waren eine von 21 Gruppen, die die Zuschauer beim Welttanztag fesselten.

Die Scottish Country Dancers waren eine von 21 Gruppen, die die Zuschauer beim Welttanztag fesselten. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Schlanker und interaktiver – auch in seinem siebten Jahr in Münster blieb der Welttanztag lebendig: 21 Gruppen verschiedener Couleur demonstrierten eindrucksvoll die bunte Palette des Tanzes. Der tänzerische Parcours durch Münsters Innenstadt zog stets eine Menschentraube an, sodass insgesamt 300 Zuschauer dabei waren.

Von Jessica von den Benken

Hip-Hop, Swing, Tango, inklusiver Tanz, Dancehall, orientalische Tänze, Kindertanz oder neue Stilschöpfungen – so viel Bewegungskunst aus der ganzen Welt sollte einen Rahmen bekommen. Die gemeinsame Tanzaktion „Tanzen wir!“ zu Beginn und zum Ende des Parcours bettete daher den Welttanztag ein. Dabei erlernten Zuschauer mit Tänzern spontan eine einfache Choreographie. So wurde zugleich der Mitmachaspekt betont.

Fotostrecke: Schwingende Beine beim Welttanztag

Uta Ramme aus dem Organisationsteam vom Verein Tanzwerk erklärt wie die Parcours-Idee entstand: „Wir wollen den Menschen, die sich gerade nicht mit Tanz beschäftigen, das Tanzen näherbringen. Wir wollen überraschen.“

"

Wir wollen überraschen.

Uta Ramme

"

Das gelang. Einige folgten der unübersehbaren Aktion volle zweieinhalb Stunden, doch viele kamen immer mal wieder dazu – die meisten spontan und aus Neugier. Früher wurde pro Gruppe der Platz gewechselt, jetzt tanzten drei Gruppen nacheinander pro Standort.

An den Stationen Aegidiimarkt, LWL-Museum, Jesuitengang und Petrikirche hatte immer nur für fünf Minuten eine Gruppe die Bühne inmitten der Menschentraube für sich. Diese im Vergleich zu den Vorjahren verschlankte Version machte es „abwechslungsreicher und knackiger“, wie Mitorganisatorin Rosa Nicoletta Gikas sagte.

"Abwechslungsreicher und knackiger"

Überhaupt entspricht das dem Gesamtkonzept, wie Nicoletta Gikas erklärt: „Der Tanz soll aus der sterilen Nische in den Raum herausgeholt werden.“ Eine weitere Veränderung war die Moderation durch Uta Ramme zwischen den Auftritten.

Neu dabei waren sechs Gruppen, darunter die Formation „Biodanza“. Bei ihrem freien Tanz ohne Choreographie bezogen die Tänzer das Publikum ein. Andere Gruppen beeindruckten mit aufwendigen Kostümen oder brachten Requisiten mit, sodass aus Tanz und Musik ein Gesamtkunstwerk wurde. Die Combo „Dandari“ verfeinerte ihren Mix aus Tanzimprovisation und Capoeira und ließ am Ende farbenfrohe Luftballons vom LWL-Innenhof in den Himmel emporsteigen. Ebenso fröhlich fiel das Fazit der Organisatoren auch mit Blick auf die Neuerungen aus. Rosa Nicoletta Gikas zeigte sich begeistert von der Tanzfreude der Münsteraner: „Es war super. Alle haben richtig schön mitgemacht: Am Ende beim Mitmachtanz war die kleine Wiese an der Petrikirche randvoll.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4801003?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4894305%2F