Fr., 02.10.2015

Coler verkauft Expansion von Münster aus

Der Coler-Standort am Albersloher Weg wird künftig die Deutschlandzentrale der Alliance Automotive Group sein, die von hier aus weiter expandieren möchte.

Der Coler-Standort am Albersloher Weg wird künftig die Deutschlandzentrale der Alliance Automotive Group sein, die von hier aus weiter expandieren möchte. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Coler in Münster wird an die Alliance Automotive Group in London verkauft, wenn die Kartellbehörde zustimmt. Coler beschäftigt rund 900 Mitarbeiter an 30 Standorten. Die neue Unternehmensgruppe möchte von Münster aus in Deutschland expandieren.

Von Gabriele Hillmoth

Die „ Alliance Automotive Group“ aus London klopfte vor einem halben Jahr bei der Firma Coler GmbH & Co. KG am Albersloher Weg an. Das Interesse der Investoren an dem Familienunternehmen in Münster , das mit Kfz-Teilen handelt und inzwischen die Nummer Drei in Deutschland ist, ist groß. So groß, dass über einen Verkauf verhandelt wurde. Dieser ist jetzt perfekt – wenn die Kartellbehörde zustimmen. Die Anträge werden kommende Woche eingereicht, in vier Wochen gibt es Klarheit.

Für Coler-Chef Julius Fabian Roberg gibt es gute Gründe, diesen Schritt zu gehen: „Der gesamte Markt konzentriert sich“, sagt er, darum sei es langfristig für Coler von extrem großen Vorteil, unter dem Dach der Alliance Automotive Group zu agieren. „Besser man wird als Erster gefragt, als hinten in der Reihe zu stehen“, sagt der 50-Jährige, der seit 1995 im Unternehmen ist und seit sechs Jahren alle Firmenanteile hält.

Die Belegschaft von Coler wurde am Donnerstagabend über die Pläne informiert. Das Unternehmen beschäftigt bundesweit 900 Mitarbeiter, von denen etwa 350 am Standort Münster arbeiten. Der Verkauf bedeute nicht, so Roberg, dass Stellen abgebaut werden. Er ist dagegen überzeugt, dass sie künftig mehr Personal benötigen würden, um die neuen Expansionsziele zu erreichen.

Sitz des Unternehmens bleibt Münster. Mit dem Ausbau der Zentrale sowie mit den IT- und den Kundenprozessen seien sie sehr gut aufgestellt, betont Roberg, der sich mit Martin Treek weiterhin die Geschäftsführung von Coler teilt. Der Name Coler bleibt, die freie Werkstatt auch – für den Kunden ändere sich nichts.

Coler als klassischer Mittelständler sei bisher regional aufgestellt gewesen, ergänzt der Firmenchef. Das Unternehmen haben im Rahmen seiner Möglichkeiten expandieren können. Die Alliance Automotive Group könne nun aber mit mehr Investitionsvolumen agieren. Der Finanzinvestor verfolge einen Masterplan und möchte sein Geschäft von Münster aus ausbauen.

Immerhin bringt Coler bereits 30 Standorte, vorwiegend in der nord-westdeutschen Region, mit ein. Das Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben bislang über 15 000 Werkstätten. 2014 erwarb Coler noch einen Betrieb in Hildesheim.

Coler konzentriert sich weiter auf den Kfz-Bereich. Rund 120 000 Ersatzteile lagern schon heute bei ihnen vor Ort, so Roberg. Coler plane aufgrund des Platzmangels am Albersloher Weg, im Jahr 2016 zusätzlich eine 7000 Quadratmeter große Lagerhalle am Hafen anzumieten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3545608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F