So., 01.01.2017

Rückkehr zur Linkshänderin Mit links ins neue Jahr

Rückkehr zur Linkshänderin : Mit links ins neue Jahr

Seit dem Weltlinkshändertag und einer Rückschulung zur Linkshänderin schreibt Christel Böcker wieder mit links. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Christel Böcker schreibt wieder mit links. Das war aber nicht immer so. Die geborene Linkshänderin wurde als Kind zur Rechtshänderin umerzogen. Das machte sie krank. Jetzt kehrt die 55-Jährige zu ihrer starken Hand zurück.

Von Gabriele Hillmoth

„Nimm doch das gute Händchen.“ Die Eltern forderten ihre Tochter immer wieder auf, die rechte Hand zu nehmen. Christel Böcker machte aber vor mehr als 50 Jahren vieles mit links und sie quälte sich. Noch schlimmer wurde es für das Mädchen, als es in die Schule kam und zum Schreiben mit rechts gezwungen wurde. Das brach Christel Böcker im weiteren Leben fast das Herz, sie brauchte ärztliche Hilfe.

Bis zum 13. August 2016. Dieser Tag ist ein Meilenstein im Leben der Münsteranerin. Die 55-Jährige sah einen Bericht über den Weltlinkshändertag – seitdem dreht sich für Christel Böcker die Welt neu. Die Bäckereifachverkäuferin aus dem Kreuzviertel ist jetzt mit einer Rückschulung auf dem Weg zu ihrer starken Hand.

"

Meine Schokoladenseite ist links.

Christel Böcker

"

Christel Böcker, die umerzogene Linkshänderin, ist seitdem wie verwandelt und kehrt zu ihrem alten Schwung zurück. Die Linkshänderin greift jetzt tatsächlich bevorzugt mit links, treibt Sport und traut sich wieder unter Menschen. Der Damm ist gebrochen, sie steht sich nicht mehr selbst im Weg. Ihr Leben will sie künftig mit links meistern, das ist ihr Plan für 2017. „Vorbei ist die Zeit, in der ich mich ausgebrannt fühlte und fix und fertig mit dem Leben war.“ Die 55-Jährige staunt selbst: „Meine innere Zerrissenheit ist verflogen.“

Ob sie eine Dose oder eine Flasche öffnet, sie nutzt dafür nur noch ihre linke Hand. „Es fühlt sich alles so neu an“, sagt die Pseudo-Rechtshänderin aus Münster .

XK3A7321

Wie eine Befreiung kommt es Christel Böcker vor, dass sie jetzt die Ursache für ihre vielen Schwierigkeiten im Leben gefunden hat. Foto: Oliver Werner

„Nur Brot schneiden kann ich nicht mit links“, bedauert sie. Dafür sei sie zu lange in ihrem Beruf. Die Fachverkäuferin selbst stammt ebenfalls aus einem Bäckereibetrieb. Der Vater in der Backstube, die Mutter im Verkauf – da blieb wenig Zeit für die Kinder. „Sobald ich aber für die Schule schreiben musste, wachte meine Mutter über die Hausaufgaben.“ Wenn sie sah, dass die Tochter alles mit links geschrieben hatte, putzte ihre Mutter die Tafel blank. Das Leben mit der „schönen“ Hand nahm seinen Lauf.

Spargelschäler für Linkshänder

Bis zum Weltlinkshändertag, da kam für Christel Böcker die Wende. Sie informierte sich über Rückschulungen. „Mit meiner Computermaus auf der rechten Seite hätte ich drei Tage gebraucht“, der Wechsel nach links bescherte der 55-Jährigen schnell den Überblick. Christel Böcker fand ein Buch für Linkshänder, „das ich an einem Tag mit vielen Taschentüchern verschlungen habe“. Sie machte einen Termin mit einer Linkshänderberatung. Jetzt übt sie täglich ihre Schrift – aber mit links: „Acht Wochen habe ich gebraucht.“

Mehr zum Thema

Linkshänder: Wie tief sitzen hier Vorurteile?

Linkshänder: Wie Eltern damit umgehen sollten

Ausprobiert: Das klappt ja mit links

Christel Böcker staunt, dass die Umerziehung auf die rechte Hand ihr Leben so beeinflussen konnte. Die 55-Jährige hat sich einen Füller für Linkshänder zugelegt, freut sich über ihre neue Geldbörse und besitzt einen Spargelschäler für Linkshänder. Der Knoten in ihrem Leben ist geplatzt, sagt sie. „Ich habe ihn gefunden.“ Sie sprüht vor Elan, plant einen Skiurlaub, und demnächst will sie Gitarre spielen lernen. Der Leistungsdruck ist von ihr abgefallen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4529746?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F