Mo., 13.02.2017

Polizei bestätigt: 8000 Menschen in der City AfD zählt anders als die Polizei

Um die Zahl der Demonstranten am Freitag bei der Kundgebung gegen den AfD-Empfang ist ein Streit entbrannt.

Um die Zahl der Demonstranten am Freitag bei der Kundgebung gegen den AfD-Empfang ist ein Streit entbrannt. Foto: Gunnar A. Pier

Münster - 

Das Polizeipräsidium hat gegenüber unserer Zeitung am Montag die Zahl von 8000 Menschen bei der Demonstration gegen den AfD-Neujahrsempfang noch einmal ausdrücklich bestätigt. „Zu den Spitzenzeiten können es auch mehr als 8000 gewesen sein“, so der Pressesprecher Roland Vorholt.

Von Klaus Baumeister

Er widersprach damit einer von der AfD im Internet verbreiteten Angabe, wonach es sich nur um 3000 Demonstranten gehandelt haben soll. Der AfD-Kreisvorsitzende Helmut Birke begründete die kolportierte Zahl damit, dass nach seinen Erkenntnissen bei vielen Großveranstaltungen immer etwa 2000 bis 3000 Menschen auf dem Prinzipalmarkt strömen würden, aber nie 8000 Menschen. Überdies sei ja direkt vor dem Rathaus eine Fläche abgesperrt gewesen.

Mehr zum Thema

8000 Münsteraner demonstrieren: Wütender Protest gegen die AfD

Bilanz nach AfD-Empfang und Demo: Stadtverwaltung zufrieden

Polizei bestätigt die Zahlen

Vorholt hingegen verwies auf die große Erfahrung der Polizei beim Einschätzen von Menschenmengen. Ein Teilbereich des Demonstrationsareals sei ausgezählt und dann als Basis für eine Hochrechnung genommen worden.

Im Norden habe die Menschenansammlung bis zum Drubbel gereicht, im Süden bis auf die Rothenburg, im Westen (Michaelisplatz) bis vor das Gebäude der Bezirksregierung am Domplatz. Helmut Birke beharrte gegenüber unserer Zeitung nicht mehr auf die Zahl 3000. „Von mir aus hätten es auch 20 000 Demonstranten sein können, das ist eine Randerscheinung.“

Fotostrecke: Mehr als 8000 Münsteraner protestieren gegen AfD-Neujahrsempfang 2017

Keine „Personalienfeststellung“

Als reine „Spekulation“ bezeichnet die Polizei auch die Behauptung der AfD, dass bis auf etwa 400 bis 500 münsterischen Demonstranten alle von außerhalb angereist seien. Eine umfassende „Personalienfeststellung“ habe es nicht gegeben, so Vorholt, deswegen könne es hierzu auch keine seriösen Informationen geben.

Re-Live

Über den Abend haben wir aktuell berichtet  in einem Live-Ticker.

Helmut Birke wiederum führt für die Behauptung der AfD an, dass man nach Angaben von Parteifreunden auch in Gronau oder in Niedersachsen für die Demonstration in Münster geworben habe.  

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4627505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F