Mo., 20.03.2017

Außergewöhnliche Lehrbaustelle für Bahnbau-Azubis Neue Gleise für die Bahnfachmesse

Außergewöhnliche Lehrbaustelle für Auszubildende der Bahnbaugruppe an der Lippstädter Straße: Alte WLE-Gleise werden erneuert, damit das tonnenschwere Großgerät für die Bahnbau-Fachmesse in der Halle Münsterland anrollen kann.

Außergewöhnliche Lehrbaustelle für Auszubildende der Bahnbaugruppe an der Lippstädter Straße: Alte WLE-Gleise werden erneuert, damit das tonnenschwere Großgerät für die Bahnbau-Fachmesse in der Halle Münsterland anrollen kann. Foto: hpe

Münster - 

Wenn Ende Mai die weltgrößte Eisenbahnbau-Fachmesse der Welt in der Halle Münsterland beginnt, wird das schwere Gerät auf neu verlegten Gleisen nach Münster rollen.

Von Helmut P. Etzkorn

Trennschleifer teilen Gleise, uralte Schwellenschrauben werden gelockert und entfernt, neue Schienen geliefert und der Schotter ausgetauscht: Am kleinen Bahnhof Münster-Ost an der Lippstädter Straße gleich hinter der Halle Münsterland sind seit Montag sieben Auszubildende der Bahnbaugruppe der Deutschen Bundesbahn aktiv und erneuern das 1911 gelegte Gleis 16.

20 000 Besucher aus allen Kontinenten

Es geht aber (noch) nicht um die Reaktivierung des etwas in Vergessenheit geratenen Areals der Westfälischen Landeseisenbahn unweit des Hauptbahnhofs, sondern um die weltweit größte Fachmesse für den Bahnbau. Rund
20 000 Besucher aus allen Kontinenten werden vom 30. Mai bis 1. Juni zur Internationalen Ausstellung Fahrwegtechnik in und an der Halle Münsterland erwartet.

Alte Gleise nicht mehr tragfähig

Im Mittelpunkt stehen Neuentwicklungen in der Gleisbautechnik. Alle führenden Weltmarkthersteller werden ihre schweren Gerät anrollen lassen und dafür waren einfach die alten Gleise nicht mehr tragfähig genug. „Mit dieser außergewöhnlichen Lehrbaustelle legen wir den Grundpfeiler für eine erfolgreiche Messe“, so Dr.-Ing. Siegfried Krause vom Verband Deutscher Eisenbahningenieure.

Mehr zum Thema

Fahrwegtechnikmesse IAF: Messe lockt Besucher aus der ganzen Welt an

Weil die Messe einen optimalen Gleisanschluss hat, wird die alle vier Jahre stattfindende Show der tonnenschweren Supermaschinen nun schon zum fünften Mal hintereinander in Münster veranstaltet. Auf eine Fläche von 21 000 Quadratmetern und 3000 Metern Gleis werden Eisenbahnkräne, digitale Gleisstopfzüge, Schotterpflüge und Fräsmaschinen für den U-Bahn-Bau präsentiert. „Alle namhaften Firmen, die weltweit auf dem Gebiet des Schienenbaus und der Gleisinstandhaltung forschen, entwickeln, produzieren oder zuliefern, sind in Münster beim branchenwichtigsten Netzwerktreffen an Bord“, so Krause.

Kostenloser Messebesuch bei Online-Anmeldung

In Fachforen geht es um Schienenbau auf Hochgeschwindigkeitsstrecken, die Gleismesstechnik und elektrische Instandhaltung. Schon die Anfahrt mit mehreren Sonderzügen über die WLE-Gleise ist eine logistische Herausforderung für die 200 Aussteller aus 18 Nationen. Ab dem 24. Mai wird das Großgerät in Münster eintreffen. Eröffnet wird die Messe durch den Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald. Eisenbahnfreunde können kostenlos auf die Messe, wenn sie bis Mitte Mai die Online-Anmeldung nutzen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4716021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F