Fr., 21.04.2017

Haus Münsterland Hoffnung für Haus Münsterland

Das Haus Münsterland bleibt zunächst geöffnet. 

Das Haus Münsterland bleibt zunächst geöffnet.  Foto: spe

Münster-Handorf - 

Im von Insolvenz bedrohten Haus Münsterland gehen die Lichter noch nicht aus. Auch im Mai gehe der Betrieb weiter, so SPD-Politiker Thomas Marquardt.

Positive Signale vermeldet der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Marquardt aus dem Haus Münsterland. „Das Haus bleibt zunächst geöffnet, die Mitarbeiter bleiben weiter beschäftigt“, erklärte der Politiker am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer und dem Insolvenzverwalter.

Bekanntlich hat die „Infa Münster GmbH“, die als Betreibergesellschaft von Haus Münsterland fungiert, Insolvenz angemeldet. Als Inte­grationsbetrieb war Haus Münsterland fünf Jahre lang öffentlich gefördert worden. Mit dem Auslaufen dieser Förderung wurde es aber wirtschaftlich immer schwieriger.

Thomas Marquardt

Thomas Marquardt Foto: SPD

Wie ein Damoklesschwert hing nach Marquardts Worten nun der 30. April über dem von Schließung bedrohten Haus. „Es finden jedoch weitere Gespräch statt“, erklärte der Handorfer, der die Hoffnung auf Rettung nicht aufgegeben hat.

Das frühere Soldatenheim Haus Münsterland war 2010 nach dreijährigem Leerstand von der „Infa Münster GmbH“ als Gaststätte, Festsaal und Versammlungsraum übernommen worden. Weil Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen wurden, gab es eine öffentliche Anschubfinanzierung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4780565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F