Di., 25.04.2017

Neues Album von David Pfeffer Es gibt ein Leben nach dem „X Factor“

2011 gewann der Münsterländer David Pfeffer bei der Castingshow „X Factor“. Seitdem hat er mehrere Alben veröffentlicht. An diesem Freitag ist er im Hot Jazz Club in Münster zu Gast.

2011 gewann der Münsterländer David Pfeffer bei der Castingshow „X Factor“. Seitdem hat er mehrere Alben veröffentlicht. An diesem Freitag ist er im Hot Jazz Club in Münster zu Gast. Foto: PR

Münster - 

28.000 mehr oder weniger hoffnungsvolle Musiktalente hatten sich bei „X Factor“ beworben – am Ende war es ein Münsterländer, der sich 2011 bei der TV-Castingshow durchsetzte: David Pfeffer. 

Von Martin Kalitschke

Im Gegensatz zu manch anderen Castingshow-Siegern ist er auch sechs Jahre danach noch erfolgreich, gerade erst hat er sein neues Album „Cinemativ“ veröffentlicht, das er am Freitag (21 Uhr) im Hot Jazz Club vorstellen wird.

Der Gig an der Hafenkante ist für ihn ein kleines Heimspiel, denn in Münster startete er einst ins Berufsleben. „Ich war gerade 18, als ich in der Polizeischule an der Weseler Straße den Einstellungstest bestand“, erinnert sich der Musiker. Die Ausbildung führte ihn erst nach Aachen, dann nach Duisburg, drei Jahre war er hier als Polizist im Einsatz. Auch wenn er sich nicht ungern an diese Zeit erinnert – „im Rückblick war das ein ganz anderes Leben“.

Anhaltender Erfolg

Parallel begann er damals mit dem Aufbau seiner Musikkarriere – die heute zu seinem Hauptberuf geworden ist, nachdem er den Dienst bei der Polizei quittiert hatte. „Die Musik war schon in der Kindheit mein Ding“, erzählt der 35-Jährige. Mit sechs habe er Klavier gespielt, mit elf Gitarre, und mit 13 gründete er seine erste Band.

2011 entschied er sich dann zur Teilnahme an der TV-Casting-Show „X-Faktor“, die vom bekannten Jazz-Musiker Till Brönner moderiert wird. Er gewann und wurde schlagartig populär, sein erstes Album schaffte es in die Top 20, seine erste Single in die Top 10. Und der Erfolg halte bis heute an, betont er. „Meine neue Single läuft super, innerhalb von vier Wochen ist sie bereits mehr als eine Viertelmillion Mal gestreamt worden.“

Zwei Auftritte in Münster

Streaming, das ist heute die Währung für Erfolg, die Zeiten, in denen Musiker von Plattenverkäufen leben konnten, sind mittlerweile – zumindest für die meisten – vorbei. Ein anderes Standbein für Musiker sind Tourneen, die nicht nur helfen, dass die Künstler populär bleiben – sondern über die Eintrittsgelder auch Geld in ihre Kassen spülen.

David Pfeffer hat allerdings noch ein drittes Standbein – er schreibt Songs für andere Musiker. Etliche bekannte Stars seien dabei, versichert er – die Namen dürfe er allerdings nicht nennen. Nur so viel: „Die Bandbreite reicht von Pop bis Schlager.“

Zum Thema

Freitag, 21 Uhr, Hot Jazz Club, Hafenweg 26.

Pop steht auch in seinem aktuellen Album im Vordergrund, die Songs singt er auf Englisch, „und dabei wird es auch bleiben“. In Münster ist er übrigens schon zwei Mal aufgetreten, die Konzerte seien klasse gewesen, sagt Pfeffer, „weil das Publikum hier immer so bunt gemischt ist“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4787544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F