Einstweilige Verfügung
Nach heftiger Kritik: Hafenkäserei muss Malerei entfernen

Münster/Bielefeld -

Es ist ein Aufregerthema und Stadtgespräch: Kürzlich präsentierte sich die Hafenkäserei in Münster in optisch neuem Gewand, was einigen Ärger nach sich zog. Der Bund Deutscher Architekten kritisierte massiv die Bemalung der Fassade. Es folgten kontroverse Diskussionen. Nun hatte der Streit ein gerichtliches Nachspiel - mit Folgen...

Freitag, 26.05.2017, 08:05 Uhr

Einstweilige Verfügung : Nach heftiger Kritik: Hafenkäserei muss Malerei entfernen
Die bunten Malereien an der Fassade der „Hafenkäserei“ werden verschwinden. Foto: Oliver Werner

So berichtet das "Münster Magazin", dass das Landgericht Bielefeld am Mittwoch (24.5.) eine einstweilige Verfügung erlassen haben soll, die besagt, dass die Inhaber der Käserei am münsterischen Mittelhafen, die Mieter des Gebäudes sind, die Malerei entfernen müssten. Grundlage dieser Vorgabe sei eine Einigung, die die Architekten Jochen Hartig und Ralf Wömpner und die Gebäudeeigentümer miteinander erzielt haben. 

"In diesem Fall hat der Eigentümer, wie sonst auch, das Architektenurheberrecht zu achten", zitiert das "Münster Magazin" den Rechtsanwalt Dr. Frank Andexer von der Kanzlei Baumeister. "Wir sind ja nur Mieter der Hafenkäserei. Zu dem Vergleich kann ich jetzt noch gar nichts sagen", sagte Ann-Paulin Söbbeke, Chefin der Hafenkäserei, auf Nachfrage des Magazins. Ab Montag soll die Malerei dann entfernt werden - somit haben die Besucher des Hafenfestes an diesem Wochenende voraussichtlich letztmals die Gelegenheit, die bemalte Fassade zu "besichtigen".

Mehr zum Thema

Architektenbund verteidigt scharfe Worte:  Kritik war „ein Treffer“ [24.05.2017]

Kunst oder Katastrophe?  Heftige Kritik an Hafenkäserei-Fassade [22.05.2017]

Reaktionen auf Facebook: Über Geschmack lässt sich streiten...

Kritik an Wandmalerei:  Bunte Fassade der Hafenkäserei erregt die Gemüter [23.05.2017]

Käserei eröffnet:  Bio-Happen vom Hafen [22.05.2016]

...

 

Ein Blick in die Hafenkäserei

1/19
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke mit ihrem eigenen Käse.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbecke baut im Hafen ihre Schaukäserei auf. Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbecke baut im Hafen ihre Schaukäserei auf. Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Blick in die Produktionshalle.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Blick aus dem Fenster in den Hafen.

    Foto: Günter Benning
  • Hier wird die Milch deponiert.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning
  • Blick in die Produktionshalle.

    Foto: Günter Benning
  • Hier entsteht der Besucherbereich.

    Foto: Günter Benning
  • Das Käselager, in dem der Käse monatelang reift.

    Foto: Günter Benning
  • Blick in die Produktionshalle.

    Foto: Günter Benning
  • Blick aus dem Fenster in den Hafen.

    Foto: Günter Benning
  • Ann-Paulin Söbbeke baut im münsterischen Mittelhafen die Hafenkäserei auf.

    Foto: Günter Benning

Reaktionen auf die Fassade der Hafenkäserei

1/5
  • Carolin Scho: „Auf dem Bild sieht man viel Käse, aber auch maritime Elemente. Diese Mischung gefällt mir. Sie passt gut zum Hafen.“

    Foto: Lisa Uekötter
  • Kathrin Müller: „Mir ist das Bild erst gar nicht aufgefallen. Es ist so filigran gemalt, dass einzelne Elemente von der anderen Seite nicht erkennbar sind.“

    Foto: Lisa Uekötter
  • Lars Röwemeier: „Im Gegensatz zu anderen finde ich das Bild nicht schlimm. Es peppt die graue Betonfassade auf. Die Farben sind schön bunt.“

    Foto: Lisa Uekötter
  • Janet Jung: „Das Bild ist kein Eye-Catcher, weil es nicht markant genug ist. Der Schriftzug ,Hafenkäserei‘ fällt viel eher ins Auge als das eigentliche Bild.“

    Foto: Lisa Uekötter
  • Jörg Hartmann: „Ich habe das Bild von der gegenüberliegenden Seite aus angeschaut. Es ist handwerklich gut gemacht und lockert das Hafenbild auf.“

    Foto: Oliver Werner

 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4876415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Graffiti-Sprayer von Polizei enttarnt
In weiten Teilen der Stadt hat der Sprayer solche Männchen auf die Fassaden gemalt – unter anderem an der Schillerstraße.
Nachrichten-Ticker