Mo., 19.06.2017

World Meeting der 48er-Tische „Round Tablers“ geben lieber Zeit als Geld

Gästen von Norwegen bis Südafrika erklärte Hans Varnhagen im Friedenssaal die Legende vom Goldenen Hahn.

Gästen von Norwegen bis Südafrika erklärte Hans Varnhagen im Friedenssaal die Legende vom Goldenen Hahn. Foto: Andreas Hasenkamp

Münster - 

Die wohltätige Organisation Round Table 48 hielt ihr Welttreffen in Münster ab. In Münster ist sie vor allem durch die Organisation des Entenrennens zugunsten der Clinic-Clowns bekannt geworden.

Von Andreas Hasenkamp

Im Linienbus fahren die zwei Südafrikaner von Angelmodde aus mit Christian Leupold zu Münsters Rathaus. Es geht zum Welttreffen des Round Table 48; Engländer aus Norwhich sind gekommen, der Mann in Lederhosen, der Vize-Präsident Dr. Thomas Lochthowe einen Kuss auf die Wange drückt, kommt aus Österreich, Belgien ist vertreten, Norwegen, Schweden, Dänemark, Sambia – und das Paar aus Südafrika.

Der Club vereint junge Männer mit „Interesse gegenüber traditionellen wie neuen Ideen und Entwicklungen“, wie es auf der Homepage heißt. Round Tables gibt es auch auf Madagaskar und den Philippinen: „Die Welt ist ziemlich klein“, sagt Leupold.

Round Tablers reisen leichter. Gerhard und Sulette van den Berg aus Johannesburg sind zwei Wochen lang in Europa unterwegs, jetzt für vier Tage in Münster. Vincent le Moul ist zum vierten Mal aus Frankreich zum World Meeting gekommen, über 700 Kilometer aus Dole im Jura. Diese Treffen seien „frais“, wie er sagt, erfrischend wie ein Urlaub.

Typisch für ihre Benefiz-Projekte sei es nicht, große Summen zu spenden, sondern selbst mit anzufassen, sagt Leupold: „Wir geben lieber Zeit als Geld.“ Wie beim Enten-Rennen für die Clinik-Clowns, wo die Tabler mit Wathosen in der Aa stehen. So halten es auch die Tabler aus Südafrika: Bei der Aktion „Winter Knights“ stehen sie in kurzen Hosen vor einem Kaufhaus in Johannesburg und bitten um Spenden. Aktuell laufe eine Sammlung für Opfer eines Großbrands in Kapstadt.

Im Friedenssaal erläutert Ratsherr Hans Varnhagen den etwa 30 Gästen den „Goldenen Hahn“ und den Westfälischen Frieden; Vize-Präsident Dr. Thomas Locht­howe übersetzt ins Englische.

Die Idee der Round Tables brachten Briten und Dänen nach dem II. Weltkrieg nach Deutschland, so Leupold. Der „Table“ in Münster, der zufällig die Nummer 48 trägt, wird in diesem Jahre 48 Jahre alt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4938362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F