Do., 06.07.2017

Schwarz-Grün will weg vom Auto Münster prüft City-Maut

Mehr Radwege, mehr Busspuren: Schwarz-Grün möchte den Umstieg beschleunigen.

Mehr Radwege, mehr Busspuren: Schwarz-Grün möchte den Umstieg beschleunigen..

Münster - 

Angesichts von täglich rund 100.000 Pendlern steht Münster offenbar vor dem Verkehrsinfarkt. Das sieht zumindest das schwarz-grüne Rathausbündnis so – und legt einen Verkehrs-Masterplan vor, der es in sich hat. Tenor: Weg vom Auto, hin zu Bus und Rad.

Von Klaus Baumeister

Der Antrag des schwarz-grünen Ratsbündnisses umfasst gerade einmal fünf Seiten. Aber die haben es in sich. Mit ihrem Masterplan für eine „nachhaltige Verkehrsinfrastruktur“ wollen CDU und Grüne in Münster eine „neue Gewichtung der Verkehrsträger“ erreichen, wie es offiziell heißt. Im Klartext: Weniger Autos, mehr Radler, Busse und Bahnen.

Angesichts von täglich rund 100.000 Pendlern gehe es drum, den Verkehr in Münster „vor dem Infarkt zu retten“, so der CDU-Fraktionschef Stefan Weber. Noch weitaus deutlicher wurde der GAL-Fraktionschef Otto Reiners: „Unser gemeinsamer Antrag ist nicht nur ambitioniert, sondern visionär.“ Ziel sei eine deutliche Reduzierung der Lärm- und Schadstoffbelastung entlang der Straße in der Stadt.

Zum Thema

Rathaus-Debatte zur City-Maut:  Der Berufs-Pendler als Buhmann?

Citymaut:  Fachhochschule Münster stellt Konzept vor

Münster:  Diskussion um die City-Maut

Konkret soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, Maßnahmen zu untersuchen und zu prüfen, die zu einer Entlastung der Innenstadt vom Autoverkehr beitragen und überdies Anreize geben, dass Berufspendler auf Busse und Bahn umsteigen.

An einer Stelle heißt es in dem Antrag: „Dabei sind auch Road-Pricing-Modelle zu überprüfen.“ Gemeint ist damit eine Straßenbenutzungsgebühr (im Volksmund Maut genannt), um zusätzliche Einnahmen etwa zum Ausbau des ÖPNV zu gewinnen.

Weitere Punkte aus dem Antrag:

► Restriktionen: Die Stadtverwaltung soll prüfen, in welchem Umfang Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und die Ausweitung von Tempo-30-Zonnen den Umstieg auf Bus und Bahn beschleunigen.

► Autoverkehr: Das Bündnis will prüfen lassen, welche Vorteile sich aus Car-Sharing und zusätzlichen Park-and-Ride-Stationen ergeben.

► Busverkehr: Hier denkt das Ratsbündnis laut über mehr Busspuren und Ampelvorrangschaltungen für Busse nach. Sprich: Das Auto muss an der Ampel warten, der Bus kann fahren.

 Schienenverkehr: CDU und Grüne wollen den Zugverkehr auf der WLE-Trasse schnell reaktivieren, neue Haltestellen an bestehenden Bahnlinien umsetzen und dafür sorgen, dass vorhandene Linien über die bisherige Endhaltestelle am Hauptbahnhof hinaus weiterfahren, etwa bis zum Zentrum Nord, bis zur Loddenheide oder bis Hiltrup.

► Parkhäuser: Das Ratsbündnis will prüfen lassen, ob man über die Parkgebühren nicht eine „Lenkungswirkung“ erzielen kann. Sprich: Parkhäuser in verkehrlich sensiblen Bereichen sind besonders teuer. Wenn alle Parkplätze belegt sind, sollen Parkhäuser gesperrt werden, um Rückstaus zu vermeiden.

► Radverkehr: In diesem Bereich strebt das Bündnis mehr Fahrradstraßen, ein Fahrradleihsystem für Münster-Besucher und Berufspendler an, ferner mehr Velorouten. Auch das Konzept des „zweiten Promenadenrings“ soll geprüft werden.

Kommentar

Zerreißprobe für die CDU

Hand aufs Herz: Noch vor wenigen Jahren hätte Münsters CDU den jetzt vorgelegten Masterplan zum Verkehr als Affront empfunden und heftig dagegen opponiert. An der Seite der Grünen hat die Partei indes ihre Liebe zu Tempolimits, neuen Radwegen und Restriktionen beim Autoverkehr entdeckt.

In der Tat hat Münster massive Verkehrsprobleme, und die lassen sich durch (noch) mehr Autoverkehr nun wahrlich nicht lösen. Aber zur Wahrheit gehört auch, dass Münster das Oberzentrum eines sehr autoaffinen, ländlichen Raumes ist. Die Nagelprobe für das nach Ansicht der Grünen visionäre Konzept kommt spätestens dann, wenn beim CDU-Oberbürgermeister Lewe all die Protestbriefe der CDU-Umlandbürgermeister eintrudeln, deren Bürger als Pendler auf dem Weg nach Münster und zurück verzweifeln. Die Debatte ist eröffnet. Sie dürfte sehr spannend werden.

Von Klaus Baumeister

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4986878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F