Jungtier im Allwetterzoo
Wählen Sie den Namen für die Känguru-Waise

Münster -

Zoo-Revierpfleger Ralf Nacke kümmert sich seit zwei Monaten um ein Känguru-Jungtier, dessen Mutter kurz nach der Geburt eingeschläfert werden musste. Transportiert wird das Tierchen in einem Tragerucksack, jetzt soll das Känguru im Zoo langsam an seine Artgenossen gewöhnt werden.

Montag, 17.07.2017, 18:07 Uhr

Ein Känguru-Waise zieht Pfleger Ralf Nacke im Zoo groß. Die Leser können den Namen des Tieres bestimmen.
Ein Känguru-Waise zieht Pfleger Ralf Nacke im Zoo groß. Die Leser können den Namen des Tieres bestimmen. Foto: hpe

Tierpfleger Ralf Nacke kommt mit dem Rucksack zur Arbeit in den Zoo. Wer allerdings Pausenbrote und eine Kaffeeflasche erwartet, wird beim Blick in die Umhängetasche eine Überraschung erleben. Im Beutel „wohnt“ ein bislang noch namenloses Känguru-Weibchen, deren Mutter kurz nach der Geburt wegen einer schweren Entzündung im Tierpark am Aasee eingeschläfert werden musste.

Nacke ist quasi die „Ersatzmutter“ und kümmert sich seit zwei Monaten um das Jungtier. „Ich hab den Beutel zwar auf dem Rücken, aber das stört die kleine Dame offensichtlich wenig“, sagt er. Anfangs musste er das junge Känguru alle zwei Stunden mit der Milchflasche versorgen, inzwischen muss Nacke das Känguru nur noch zweimal in der Nacht aus der Schlafbox holen, um es zu füttern.

Tierpfleger Ralf Nacke kümmert sich um verwaistes Känguru

1/10
  • Die Mutter dieses kleinen Kängurus, das vor zwei Monaten im Allwetterzoo Münster geboren wurde, musste wegen einer schweren Entzündung eingeschläfert werden.

    Foto: hpe
  • Seitdem zieht Tierpfleger Ralf Nacke das verwaiste Jung-Känguru groß.

    Foto: hpe
  • Er transportiert die kleine Känguru-Dame in einer Umhängetasche.

    Foto: hpe
  • Auch in diesem Beutel fühlt sich das Jungtier wohl.

    Foto: hpe
  • Ralf Nacke gibt dem kleinen Hüpfer die Milchflasche.

    Foto: hpe
  • Die Aufzucht des Kängurus per Hand sei nur „zweite Wahl“, in diesem Fall aber unvermeidbar gewesen.

    Foto: hpe
  • Jetzt soll das Jungtier langsam an die Känguru-Gruppe gewöhnt werden.

    Foto: hpe
  • Wie soll das kleine Känguru heißen? WN-Leser können Vorschläge einreichen.

    Foto: hpe
  • Vorschläge können per E-Mail an redaktion.ms@zeitungsgruppe.ms oder Online-Formular eingereicht werden. Es gibt Zoo-Jahreskarten zu gewinnen.

    Foto: hpe
  • Bei erfolgreichem „Rasentraining“ soll der noch namenlose Nachwuchs künftig auch ohne Pfleger in der begehbaren Känguru-Außenanlage zu sehen sein.

    Foto: hpe

Tagsüber begleitet es den Pfleger in den Zoo und beobachtet die tierische Welt aus dem kleinen Schlitz oben im Rucksack. Seit Anfang der Woche beginnt das „Rasentraining“. Nacke stellt den Rucksack auf der begehbaren Känguru-Anlage ab, und das rund fünf Monate alte Tierchen erkundet zögerlich und sprunghaft die Umgebung. „Wir wollen das Jungtier langsam an die Gruppe gewöhnen, das kann aber noch dauern“, so Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers . Die Handaufzucht sei ohnehin nur „zweite Wahl“, war aber in diesem Fall unvermeidbar.

Nacke selbst hat deshalb auch trotz des intensiven Kontakts „den Kuschelfaktor klein gehalten“. Nur so ist gewährleistet, dass sich das Känguru später in die Gruppe integrieren wird und nicht „vermenschlicht“.

Mehr zum Thema
...

Für die Besucher wird es erstmals am Mittwoch (19. Juli) um 11 Uhr direkt auf der Anlage einen sogenannten Känguru-Treff geben. Pfleger Nacke stellt die „Säuglings-Ausstattung“ von der Milchflasche bis zur Heizdecke vor. Natürlich kann das Jungtier aus der Nähe betrachtet werden. „Die Besucher können die Entwicklung des kleinen Benett-Kängurus Woche für Woche mitverfolgen und bekommen alle Infos rund um das Thema“, so Zoochef Dr. Thomas Wilms.

Wie soll es heißen?

Sie können mitentscheiden, welchen Namen das Känguru-Waise bekommen soll. Vorschläge mit Angabe des eigenen Namens und der Telefonnummer können bis zum 31. Juli 2017 eingereicht werden. Eine Jury im Zoo entscheidet über den besten Vorschlag. Unter allen Teilnehmern wird eine Zoo-Jahreskarte verlost. Der „siegreiche“ Namensvorschlag wird ebenfalls mit einer Jahreskarte belohnt. Der Namensgeber wird als Pate zur großen Taufe des kleinen Kängurus eingeladen.

...

Die Termine in der Übersicht (Änderungen vorbehalten)

Datum Aktion Thema
Mittwoch, 19.07. Erster Känguru-Treff auf Anlage Tierpfleger und Kurator Känguru das erste Mal auf Anlage
Freitag, 21.07. Känguru-Treff mit Kurator Erklärung Beuteltier
Montag, 24.07. Känguru-Treff mit Tierarzt Wiegen & Messen
Mittwoch, 26.07. Känguru-Treff: Tierpflegergespräch Aufgaben eines Tierpflegers
Montag, 31.07. Känguru-Treff mit Kurator Aufgaben eines Zoologen
Mittwoch, 02.08. Känguru-Treff mit Tierarzt Die richtige Ernährung / Wo kommt die Milch her?
Montag, 07.08. Känguru-Treff: Tierpflegergespräch Känguru auf der Anlage
Mittwoch, 09.08. Känguru-Treff mit Kurator Welche Känguru-Arten gibt es? Besonderheiten Bennett-Känguru
Montag,  14.08. Känguru-Treff mit Tierarzt Wiegen & Messen
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5017075?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Konzept für Kinderkardiologie gesucht
Schließungspläne an Uniklinik Münster: Konzept für Kinderkardiologie gesucht
Nachrichten-Ticker