Sa., 12.08.2017

Umbau in der Spielzeitpause Das Theater wird fein gemacht

Thomas Braun, stellvertretender Verwaltungsleiter des Theaters Münster, steht im Bühnenraum vor dem riesigen Gerüst, das den kompletten Zuschauerraum im Großen Haus ausfüllt.

Thomas Braun, stellvertretender Verwaltungsleiter des Theaters Münster, steht im Bühnenraum vor dem riesigen Gerüst, das den kompletten Zuschauerraum im Großen Haus ausfüllt. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Das Theater Münster wird derzeit von Handwerkern bespielt. Sie bauen die Theaterkasse um, und im großen Haus steht ein riesiges Gerüst: So wird der Lampenhimmel erreichbar.

Von Karin Völker

Im dritten Rang, ganz oben im Theater auf den billigen Plätzen, haben Zuschauer den besten Blick auf die bemerkenswerte Beleuchtung des großen Hauses. Fast in Augenhöhe mit den Leuchten ist es jetzt möglich, unter dem Lampionhimmel des Theaters umherzuwandeln. Der junge Mann der am Freitag hier arbeitet, hat schon einiges geleistet. Rund 700 Leuchten sind gewechselt. Noch 200, dann kann das gewaltige Gerüst, das seit drei Wochen den Zuschauerraum ausfüllt, wieder abgebaut werden.

Lampenhimmel wird regelmäßig gewartet

„Alle acht bis zehn Jahre wird der Lampenhimmel im Theater für Reparaturen und eine Reinigung erreichbar“, erklärt Thomas Braun. Der stellvertretende Verwaltungsleiter des Theaters erlebt in dieser Spielzeitpause eine besondere Vorstellung. Das Ensemble bilden Handwerker, das Orchester Sägen, Bohrmaschinen, Hämmer. Spätestens am 9. September sollen die Handwerker das Theater wieder ganz der Kunst überlassen. Mit dem Theaterfest beginnt dann die neue Spielzeit.

Musiktheater und Schauspiel: Die Premieren

Musiktheater (Großes Haus)

► Don Carlo. Oper von Giuseppe Verdi. 7, Oktober

► Die Csárdásfürstin. Operette von Emmerich Kálmán. 2. Dezember

► Everyman (Jedermann). A Rock Mystery nach dem Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal. 13. Januar 2018

► Angels in America. Oper von Peter Eötvös. 24. Februar 2018

► Aschenputtel (Cendrillon). Märchenoper von Jules Massenet. 14. April 2018

► Don Giovanni. Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. 26. Mai 2018

Schauspiel

► Je suis Fassbinder. Schauspiel von Falk Richter. 15. September, Kleines Haus

► Die Katze auf dem heißen Blechdach. Schauspiel von Tennessee Williams. 16. September, Großes Haus

► Die Leiden des jungen Werther. Schauspiel nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe. September, U2

► Der Kaufmann von Venedig. Schauspiel von William Shakespeare. 4. November, Großes Haus

► Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel. Komödie von Theresia Walser. 10. November, Kleines Haus

► Falsch. Schauspiel von Lot Vekemans. November, U2

► Andorra. Schauspiel von Max Frisch. 22. Dezember, Kleines Haus

► Das weiße Album. Ein Live-Konzert nach dem Album der Beatles. 9. Februar 2018, Kleines Haus

► Hometown Stories. Geschichten aus Münster mit dem Schauspielensemble. März 2018, U2

► Die Wiedervereinigung der beiden Koreas. Schauspiel von Joel Pommerat. 28. April 2018, Großes Haus

► Amphitryon. Lustspiel von Heinrich von Kleist. 4. Mai 2018, Kleines Haus

► Heldenangst. Schauspiel nach dem Roman von Friederike Engel. Juni 2018, U2

Niederdeutsche Bühne

► Dat Geld ligg up de Bank. Komödie von Curth Flatow. 24. November, Kleines Haus

Kunden erwartet neue Thaterkasse

Kern der Erneuerungsarbeiten im Theater ist neben dem Lampenhimmel eine neu angelegte Theaterkasse. Ein neuer Eingang, neue Schalter, ein modernisierter Bereich, um die Kunden in Ruhe über Abonnement-Angebote beraten zu können, neue Leitungen für die EDV-Technik, neues Design.

Fotostrecke: Wandeln unterm Lampionhimmel

Die Abendkasse ist nun direkt im Foyer angesiedelt. „Das ist zentraler für die Besucher der Vorstellung, und der übrige Bereich kann am Abend geschlossen werden“, erläutert Braun.

Umbau kostet 270 000 Euro 

Zwei Wochen vor Spielzeit-Beginn öffnet die komplette Theaterkasse zunächst provisorisch im Foyer. 270 000 Euro kostete der Umbau der Theaterkasse, die, so Braun zunehmend häufiger frequentiert wird. 18 Prozent der Tickets werden mittlerweile online verkauft, aber das Bedürfnis der Theaterkunden nach persönlicher Beratung bleibt enorm wichtig“, sagt Braun. Sieben Mitarbeiter wechseln sich in der Kasse ab, und für alle 320 im Theater Beschäftigten wird derzeit auch die Kantine neu hergerichtet.

Ab Montag wird sich das Große Haus in einen Theaterraum zurückverwandeln, das Gerüst wird dann wieder abgebaut.

Die 60 Jahre alten Lampen – für jeden Besucherplatz eine – leuchten dann vollzählig und mit modernster Technik. 100 000 Euro hat die Aktion gekostet. Für die nächsten zehn Jahre soll damit Ruhe im Lampenhimmel sein.

Fotostrecke: Das Theater Münster in Bildern

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5071852?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F