So., 08.10.2017

Auch in Rumänien ein Vorbild Zeitung in Hermannstadt rühmt Münster als „fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands“

 Wöchentlich erscheint in Sibiu/Hermannstadt die „Hermannstädter Zeitung“

 Wöchentlich erscheint in Sibiu/Hermannstadt die „Hermannstädter Zeitung“ Foto: Atze Schmidt

Münster - 

Deutschlandweit ist Münster als besonders fahrradfreundlich bekannt, was nicht wenige Städte mit Neid erfüllt. Wo immer Vorkehrungen dafür getroffen werden, es Radfahrern im Stadtverkehr einfacher zu machen, wird von dem Medien Münster als leuchtendes Beispiel angeführt, heißt es in einer Pressemitteilung. Weniger bekannt dürfte sein, dass Münsters guter Ruf, was die Fahrradfreundlichkeit betrifft, bis nach Rumänien reicht.

Sibiu ist die zweitgrößte Stadt Rumäniens und so etwas wie die „Hauptstadt“ des Landes für seine Siebenbürger Sachsen, die eine kulturell wie auch politisch überaus aktive deutsche Minderheit sind. Sibiu ist eine Stadt mit zwei Namen. Nach wie vor gebräuchlich ist der deutsche Name Hermannstadt. Wöchentlich erscheint hier die „Hermannstädter Zeitung“, deren Redaktionsteam den Schwerpunkt der Berichterstattung auf die kulturellen Ereignisse der Stadt und ihres Umlandes legt.

In der jüngsten Ausgabe dieser Zeitung findet sich ein Bericht, in dem die Verfasserin schildert, wie sie durch Hermannstadt radelt, dass sie dabei zahlreiche Freizeitsportler in die Pedale treten sieht, und sie stellt fest, es gebe „viele gute Gründe, warum sich das Rad wachsender Popularität im Stadtbild erfreut“. Die Infrastruktur Hermannstadts biete sich trotz mancher Mängel dafür an, öfters aufs Fahrrad zu steigen und das Auto stehen zu lassen. So gebe es auf allen Straßen der Stadt rotmarkierte Radspuren, und in der Innenstadt finde man zahlreiche Fahrradständer.

Allerdings, so die Autorin, sei noch nicht alles so, wie es Radfahrer gern hätten. Zwar sei das Freizeitradeln sehr beliebt, doch „im Berufs- und Reiseverkehr sind Radfahrer noch eher unliebsame Verkehrsteilnehmer“.

„Aber vielleicht“, so schreibt Laura Eckhardt am Schluss, „entwickelt sich Hermannstadt zum rumänischen Münster/Westfalen, was die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands ist, in der im Winter erst die Radwege von Schnee und Eis befreit werden – dann die Straßen.“

Fotostrecke: Münsters Fahrrad-ABC: Von A wie Ampel bis Z wie Zeit

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5205336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F