Literarische Entdeckungsreise in andere Kulturen
Literarische Welten der Sprachen

Münster-Coerde -

Die Kulturinitiative Coerde startet am Freitag (16. Februar) um 19.30 Uhr mit ihrer neuen Veranstaltungsreihe „Vorlese-Café“ im Begegnungszentrum Meerwiese.

Donnerstag, 15.02.2018, 13:02 Uhr

Natalia Krukov  (l.) und Tanja Stermann freuen sich auf das Vorlese-Café: Die Reihe startet am freitag um 19.30 Uhr im Begegnungszentrum Meerwiese.
Natalia Krukov  (l.) und Tanja Stermann freuen sich auf das Vorlese-Café: Die Reihe startet am freitag um 19.30 Uhr im Begegnungszentrum Meerwiese.

Die Kulturinitiative Coerde startet am Freitag (16. Februar) mit ihrer neuen Veranstaltungsreihe „Vorlese-Café“ im Begegnungszentrum Meerwiese.

Zum Auftakt steht die russische Sprache im Mittelpunkt: Natalia Krukov liest ab 19.30 Uhr Gedichte von Sergej Jessenin (1895-1925). Musikalisch gestaltet wird die Veranstaltung von dem Trio Artissimo: Alexander Kravtsov (Klassische Gitarre), Tatjana Vishnivetskaja (Sopran) und Robert Oldenburger (Gitarre, Bass). Zum Repertoire des Trios gehören Werke von Georg Friedrich Händel, Niccolò Paganini, Gioachino Rossini sowie russische Romanzen.

Das „Vorlese-Café“ nimmt seine Zuhörer an vier Abenden mit auf eine Entdeckungsreise in andere Kulturen und literarische Welten.

Jeder Abend wird von einem Muttersprachler gestaltet. Die Zuhörer sind eingeladen, dem Klang der fremden Wörter, Texte oder Musik zu lauschen. Anschließend wird das Gehörte in die deutsche Sprache übersetzt. „Das Vorlese-Café möchte über die Schönheit von Sprache und Literatur eine interkulturelle Begegnung ermöglichen“, erläutert Initiatorin Tanja Stermann von der Kulturinitiative Coerde. Am 16. März lädt das „Vorlese-Café“ zu persischer Literatur ein, am 20. April folgen Lesungen aus dem Arabischen. Beide Veranstaltungen finden im „Mittendrin“, Hamannplatz 11-12, statt. Ein vierter Leseabend ist im Juni vorgesehen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5526034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker