Kriminalität
Bewaffneter Tankstellenüberfall in Münster

Münster -

Bewaffneter Überfall in Münster: Ein unbekannter Räuber zückte in der Nacht zu Freitag in einer Tankstelle eine Pistole. Doch die Kassiererin rückte kein Geld heraus.

Freitag, 23.03.2018, 11:03 Uhr

Die Polizei bittet um Hinweise auf einen Mann, der eine Tankstelle in Münster überfallen hat.
Die Polizei bittet um Hinweise auf einen Mann, der eine Tankstelle in Münster überfallen hat. Foto: Anne Eckrodt

Nach einem Überfall auf eine Tankstelle am frühen Freitagmorgen an der Weseler Straße sucht die Polizei Zeugen.

Der Täter betrat gegen 0.45 Uhr den Verkaufsraum und ging zum Kassentresen, berichtet die Polizei. Hier zückte er demnach eine silberfarbene Pistole und rief „Kasse auf, Geld raus“. Die 46-jährige Angestellte verweigerte die Öffnung der Kasse und der Unbekannte flüchtete daraufhin ohne Beute.

Der Täter ist nach Angaben der Polizei etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, circa 20 bis 25 Jahre alt und hatte eine normale Statur. Er trug eine schwarze Winterjacke mit Kapuze, weiße Handschuhe, weiße oder beige, knöchelhohe Schuhe und eine schwarze Hose, die in den Schuhen steckte. Zur Maskierung hatte der Räuber einen schwarzen Schal um das Gesicht gebunden. Er sprach akzentfrei deutsch.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251-2750 entgegen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5612078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker