Dreister Betrug
79-Jährige verschickt 5200 Euro per Luftpost

Münster -

Eine 79-jährige Münsteranerin wurde am 10. April von dreisten Betrügern um ihr Geld gebracht. Die Männer gaben sich der Frau gegenüber als Polizisten aus. Sie erzählten ihr laut Polizeibericht eine haarsträubende Geschichte: Man beobachte eine Bande von Gaunern, die es auf ihr Geld abgesehen hätte, und die Bankmitarbeiter steckten mit den Bösewichten unter einer Decke. Kurz: Die 79-Jährige möge ihr Geld abheben und per Luftpost an eine Adresse in der Türkei schicken. Das sei sicherer.

Dienstag, 17.04.2018, 14:04 Uhr

Dreister Betrug: 79-Jährige verschickt 5200 Euro per Luftpost
Foto: Anne Eckrodt

Die Frau fiel darauf herein – auch weil sie immer wieder angerufen und unter Druck gesetzt wurde. Erst als sie 5200 Euro per Luftpost aufgegeben hatte, kamen ihr Zweifel.

Die Polizei betont: Echte Polizisten erkundigen sich am Telefon niemals nach Geld oder Wertgegenständen. Wer einen solchen Anruf erhält: auflegen und die 110 wählen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Der Whistleblower im Bottroper Apothekenskandal
Ein eloquenter Kämpfer für neue Prozesse, die Skandale wie den um einen Bottroper Apotheker verhindern: Martin Porwoll war am Montag Gast bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.
Nachrichten-Ticker